Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / Dortmund, Nordstadt Erneute Offensive gegen ...

13.10.2017 - 12:51:36

Polizei Dortmund / Dortmund, Nordstadt Erneute Offensive gegen .... Dortmund, Nordstadt Erneute Offensive gegen Straßenkriminalität - Zwei vorläufige Festnahmen

Dortmund - Lfd. Nr.:1108

Zivilfahnder der Wache Nord nahmen gestern, 12. Oktober 2017, im Zeitraum zwischen 13.00 Uhr und 21.00 Uhr zwei mutmaßliche Drogenhändler in Dortmund, im Bereich des Borsigplatzes, fest.

Die Beamten nahen, nach Hinweisen von Zeugen, das Umfeld eines Firmengeländes ins Visier. Hier bestätigten sich die Beobachtungen der Augenzeugen. Immer wieder liefen zwei Tatverdächtige aus den Geschäftsräumen einer Firma zu wartenden "Kunden" in ihren Fahrzeugen und übergaben dort Betäubungsmittel.

Die Einsatzkräfte hielten vier Fahrzeuge von vermeintlichen Kunden, kurz nach dem Verkauf, an und kontrollieren diese. Dabei stellten die Beamten in allen Fahrzeugen kleine Päckchen mit Betäubungsmitteln (vermutlich Kokain) fest. Die jeweiligen Käufer zeigten sich noch vor Ort geständig. Daraufhin wurden die beiden mutmaßlichen Drogenhändler ( 18 und 19 Jahre alt ) festgenommen. Das mitgeführte Bargeld der Beiden wurde sichergestellt.

Während der Kontrollmaßnahmen der Firmenräume, fuhr der Fahrer eines Mercedes aus Recklinghausen vor und sprach die zivilen Einsatzkräfte auf einen Kokainankauf an. Er staunte nicht schlecht, als die Beamten sich auswiesen. Nach seiner Kontrolle und Personalienfeststellung durfte der Mann weiterfahren.

Die beiden Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Strafermittlungsverfahren eingeleitet.

Die Polizei Dortmund behält auch weiterhin die Straßenkriminalität, insbesondere in der Nordstadt, fest im Visier. Daher werden wir auch zukünftig unsere Einsatzstrategie konsequent und nachhaltig verfolgen.

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kim Freigang Telefon: 0231-132-1023 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw

@ presseportal.de