Polizei, Kriminalität

++ Polizei Bremen und Osterholz kontrollierten gemeinsam ++

01.12.2016 - 18:30:47

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Polizei Bremen und ...

Landkreis Osterholz -

Polizei Bremen und Osterholz kontrollierten gemeinsam Ritterhude. Am Mittwochabend kontrollierten Beamte der Polizei Bremen und Osterholz gemeinsam die zwischen Bremen und Umland pendelnden Verkehrsteilnehmer. Während die Polizei Bremen zwischen 18 Uhr und Mitternacht auf der Bremer Seite Autos stoppte und kontrollierte, nahmen ihre niedersächsischen Kolleginnen und Kollegen in derselben Zeit insgesamt 89 Fahrzeuge an der Bremer Landstraße (B74) unter die Lupe, dabei überprüften sie 138 Fahrzeuginsassen. Neben der Fahrtüchtigkeit achteten die Beamtinnen und Beamten auch auf mögliche Straftäter, die erfahrungsgemäß zwischen Großstadt und Speckgürtel pendeln. Am Ende führte die Kontrolle nicht zum Aufspüren von reisenden Straftätern. Das Polizeikommissariat Osterholz, das durch Bereitschaftspolizisten aus Hannover unterstützt wurde, leitete jedoch mehrere Bußgeldverfahren wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten ein, darunter gegen eine Frau, die mit 0,52 Promille Auto gefahren war. Kleinere Verkehrsordnungswidrigkeiten wurden bei Einsicht bei den Betroffenen mündlich, das heißt ohne Verwarngeld, geahndet.

OTS: Polizeiinspektion Verden / Osterholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68441 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68441.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Helge Cassens Telefon: 04231/806-104 Mobil: 0152 / 56 88 06 04 E-Mail: pressestelle@pi-ver.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...