Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0768

29.12.2016 - 15:10:35

Polizei Bremen / Nr.: 0768. Nr.: 0768--Mehr Polizei an Silvester--

Bremen -

-

Ort: Bremen-Stadtgebiet Zeit: 31.12.16 bis 1.1.17

Wie auch bei anderen Großveranstaltungen in diesem Jahr (wie Breminale und Freimarkt) setzen wir mehr Polizistinnen und Polizisten ein und zeigen starke uniformierte Präsenz. Die Behörden in Bremen bewerten die Sicherheitslage täglich neu; es gibt zurzeit keine konkrete Gefährdung. Die Bremer Polizei hat bestimmte Orte (u.a. Innenstadt, Steintor- und Ostertorviertel, Sielwall, Hauptbahnhof, Schlachte, Waterfront) verstärkt im Blick und steht hier als Ansprechpartner bei Bedarf sofort zur Verfügung. Auch werden in der Silvesternacht mehr Streifenwagen und Revierkräfte eingesetzt.

Über das gesamte Stadtgebiet verteilt gibt es eine große Anzahl an Veranstaltungen und Feierlichkeiten. Gerade vor dem Hintergrund der Vorkommnisse von sexuellen Beleidigungen und Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht 2015/2016 in sieben Städten im Bundesgebiet hat die Polizei Bremen für diesen Jahreswechsel zusätzliche Einsatzeinheiten und Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich der Kriminalpolizei in den Dienst gesetzt. Es sollen Gefährdungssituationen durch größere Menschenansammlungen im Stadtgebiet erkannt und das Auftreten sicherheitsrelevanter Störungen an ausgewählten Brennpunkten verhindert werden. Im Steintorviertel wird es an Silvester eine Halteverbotszone rund um die Sielwallkreuzung (Am Dobben, Sielwall, Ostertorsteinweg, Vor dem Steintor) von 18 Uhr bis Neujahr 8 Uhr geben.

Präventionstipps für bedrohliche Situationen: Wenn Sie sich bedroht fühlen oder sogar körperlich bedrängt werden, machen Sie durch lautes Schreien auf sich aufmerksam und versuchen Sie, Unbeteiligte direkt und aktiv zur Hilfeleistung aufzufordern. Verständigen Sie bitte umgehend die Polizei über den Notruf 110. Dies gilt auch für verdächtige Beobachtungen.

Umgang mit Feuerwerkskörpern und Pyrotechnik: Der Marktplatz in Bremen ist knallfreie Zone, um das Weltkulturerbe Rathaus vor Schäden zu bewahren. Geböllert werden darf an Silvester von 18 Uhr bis Neujahr 1 Uhr. Immer wieder kommt es an Silvester zu schweren Unfällen, wie zum Beispiel Verbrennungen und Verletzungen, weil Feuerwerkskörper nicht nach Gebrauchsanleitung verwendet beziehungsweise illegale wie beispielsweise "Polenböller" oder selbstgebaute Silvesterböller abgebrannt werden. Dass man sich dabei nicht nur in Gefahr bringt, sondern auch strafbar machen kann, ist kaum bekannt. Die Polizei klärt auf und gibt Tipps für den richtigen Umgang mit Silvesterfeuerwerk unter: http://www.polizei-beratung.de/p resse/detail/152-silvesterfeuerwerk-sicher-abbrennen.html .

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114/-115 Fax: 0421/362-3749 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de