Polizei, Kriminalität

PI Goslar: Pressemitteilung vom 07.11.17

07.11.2017 - 12:12:12

Polizeiinspektion Goslar / PI Goslar: Pressemitteilung vom 07.11.17

Goslar - Smartphone gestohlen.

Goslar. Am Montagabend, zwischen 19.30 und 20.00 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter ein Apple iPhone 6s aus der unverschlossenen Umkleidekabine des Schwimmbads im Osterfeld. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

Einbruch in Wohnhaus.

Bad Harzburg. Am Montag, zwischen 15.00 und 20.50 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter nach Übersteigen eines Zauns auf ein Grundstück in der Badstraße, drangen anschließend nach Aufhebeln der rückwärtigen Eingangstür in das Wohnhaus ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten einen aufgefundenen Tresorwürfel, in dem sich Wertgegenstände befanden. Über die Gesamtschadens-sume können derzeit keine Angaben gemacht werden. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums verdächtige Personen/Fahrzeuge im Bereich der Badstraße bzw. in der Nähe festgestellt und/oder entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

Holzeingangstür beschmiert.

Goslar. In der Zeit von Samstagmittag, 12.00 Uhr, bis Sonntagvormittag, 08.30 Uhr, beschmierten bislang unbekannte Täter die Holzeingangstür eines Wohnhauses in der Bäringerstraße mit einem schwarzen Farbstift. Bei der Tat entstand Schaden in derzeit unbekannter Höhe. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

83-Jährige um Bargeld betrogen.

Goslar. Straftäter, die zumeist ältere Mitbürgerinnen und -bürger durch den mittlerweile bekannten "Enkeltrick" um ihre Ersparnisse bringen, arbeiten mit weiteren perfiden Varianten dieser Betrugsart offenbar weiterhin in der Stadt und im Landkreis Goslar.

So meldete sich am Montagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, der angebliche Sohn eines guten benachbarten Bekannten bei einer 83-jährigen Goslarerin in der Danziger Straße und bat um einen kurzfristigen Kredit für einen Autokauf, weil die von der Bank bewilligte Kreditsumme noch nicht ausgezahlt werden könne, er jedoch dringend Bargeld benötige, um das Fahrzeug ausgehändigt zu bekommen. Nach einer entsprechenden Zusage wurde das Gespräch zunächst beendet.

Unmittelbar danach klingelte das Telefon erneut und es meldete sich eine Frau mit südländischem Akzent und teilte mit, sie sei von der Polizei, habe das Telefon abgehört, sei hellhörig geworden sei und wolle wissen, was denn los sei. Eine Streife sei bereits zum Autohaus entsandt worden, um den Nachbarssohn zu überprüfen. Nachdem der Anruferin der Sachverhalt bekanntgegeben wurde, beendete sie das Gespräch.

Kurz darauf meldete sich dann der angebliche Nachbarssohn wieder per Telefon bei der 83-Jährigen und fragte nach, warum man ihm denn die Polizei auf den Hals hetzen würde. Diese sei am Autohaus erschienen und hätten ihn überprüft.

Nachdem sie ihn daraufhin mitteilte, einen Bargeldbetrag zusammenbekommen zu haben, wurde der Goslarerin mitgeteilt, dass ein Mitarbeiter des Autohauses vorbeikommen und das Geld abholen werde. Tatsächlich erschien dann nach 17.00 Uhr auch dieser angebliche Angestellte an der Wohnanschrift, dem dann in der Folge die vereinbarte Summe übergeben wurde und der sich anschließend in unbekannte Richtung entfernte.

Beschrieben wurde der Täter wie folgt:

Männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß, dicke und untersetzte Figur, ca. 100 kg schwer, kurze weiße Haare, Art "Igelhaarschnitt", offenbar deutscher Herkunft, bekleidet mit einer schwarzen Lumberjack-Jacke (kurze Jacke mit Bündchen) und einer Jeanshose. Auffällig ist, dass diese Person mit dem rechten Auge nach "außen schielte".

Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich ebenfalls am Montagnachmittag um 15.15 Uhr zum Nachteil einer 90-Jährigen in der Glockengießerstraße. Hier blieb die Tat glücklicherweise im Versuchsstadium stecken.

Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen, weist noch einmal ausdrücklich auf die in der Vergangenheit zu diesen Betrugsarten veröffentlichten Warnmeldungen hin und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums verdächtige Personen/Fahrzeuge im Bereich der Danziger Straße bzw. in der Nähe festgestellt und/oder entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

Siemers, KOK

OTS: Polizeiinspektion Goslar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56518 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56518.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104 E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!