Polizei, Kriminalität

PI Goslar: Falsche Polizisten geben keine Ruhe.

04.05.2017 - 16:31:27

Polizeiinspektion Goslar / PI Goslar: Falsche Polizisten geben ...

Goslar - Goslar. In den letzten Wochen und Monaten versuchen Betrüger auch in Stadt und Landkreis Goslar immer wieder, ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger um ihr Geld und ihre Wertsachen zu bringen.

Ihr mieser Trick, um sich das Vertrauen der Angerufenen zu erschleichen, ist: Sie geben sich mit hoher krimineller Energie als Polizeibeamte aus! Allein in den letzten Tagen geschah dies 10 Mal im Bereich des LKandkreises Goslar, heute schon 3 Mal in Seesen. Der 'falsche Polizeibeamte' ruft unterdrückt oder mit vorgetäuschter Rufnummer auf dem Display, so z.B. in Seesen bei seinen Opfern an.

Dabei gibt er zum Beispiel an, dass bei einem festgenommenen Einbrecher ein Zettel mit Namen und Anschrift des Mitbürgers gefunden wurde und ein Einbruch unmittelbar bevorstehen würde.

Geschickt fragt der Anrufer auch nach Geld und Wertsachen im Haus/Wohnung und auf der Bank. Fällt sein Opfer auf den Kriminellen rein, kommt wie angekündigt ein falscher Polizeibeamter und holt das Geld bzw. die Wertsachen ab.

Die Betroffenen werden manipuliert, damit sie selbst nächsten Angehörigen nichts erzählen oder beim Geldabheben in der Bank glaubwürdig auftreten.

Die Betrüger erzeugen perfide und ohne Rücksicht auf die lebensälteren Menschen Ängste, um sie zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bringen. Die Polizei Goslar weist erneut ausdrücklich darauf hin, dass die Rufnummern des Notrufes, des Zentralrufes, aber auch die Rufnummer unseres Präventionszentrums nicht übertragen werden!

Die Polizei ruft niemals an und fordert dazu auf, Wertsachen irgendwo draußen zu deponieren, Dritten zu übergeben oder Gelder zu überweisen.

Die Polizei warnt vor weiteren Auftritten der Betrüger, die mit dieser Masche Straftaten vor-bereiten und rät: Lassen Sie sich von angeblichen Amtspersonen am Telefon nicht unter Druck setzen. Weder Beamtinnen und Beamten der Polizei Goslar noch die anderer Polizei-dienststellen werden Sie am Telefon nach Ihren Sicherheitsvorkehrungen am Haus oder nach Ihren Bankdaten oder Wertsachen ausfragen!

Beenden Sie bei verdächtigen Begebenheiten das Telefonat und rufen Sie selbst bei der Polizei zurück.

Weitere Tipps der Polizei:

Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt oder die Person Ihnen unbekannt ist.

Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich von der Polizei ist: Rufen Sie im Zweifel bei der Polizei selbst an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Siemers, KOK

OTS: Polizeiinspektion Goslar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56518 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56518.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104 E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!