Polizei, Kriminalität

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung ...

04.05.2017 - 17:46:30

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung .... Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Donnerstag, 04.05.2017

Hofheim - 1. Einbruch in Einfamilienhaus - unbekannte Beute, Hochheim am Main, Weinbergstraße, Montag, 01.05.2017, 14:00 Uhr bis Mittwoch, 03.05.2017, 20:05 Uhr

(jn)Unbekannte Täter hatten es zwischen vergangenem Montag und Mittwoch auf ein Einfamilienhaus in der Weinbergstraße in Hochheim abgesehen. Die Einbrecher hebelten hierfür das Küchenfenster auf und durchsuchten die Innenräume. Weil die Hausbewohner derzeit unterwegs sind, steht noch nicht genau fest, was den Tätern in die Hände gefallen ist. Die Hofheimer Kriminalpolizei, Kommissariat 21/22, hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet sachdienliche Hinweise an die 06192 / 2079 - 0.

2. Diebstahl aus Wohnung, Hattersheim am Main, Rotenhofstraße, Freitag, 28.04.2017, 18:00 Uhr bis Montag, 01.05.2017, 10:00 Uhr

(jn)Schmuck im Wert von knapp 2.000 Euro erbeuteten unbekannte Diebe aus einer Wohnung in der Rotenhofstraße in Hattersheim. Auf welche Art und Weise sich die Langfinger Zutritt zu der Wohnung verschaffen konnten, ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungsgruppe in Hofheim erbittet Hinweise unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0.

3. Autoknacker erbeuten Werkzeug, Kelkheim, Tilsiter Straße, Mittwoch, 03.05.2017, 03:50 Uhr bis 10:40 Uhr

(jn)In der Nacht auf Mittwoch entwendeten unbekannte Täter Werkzeug im Wert von mehreren Tausend Euro aus einem Ford Transit, der in der Tilsiter Straße in Kelkheim abgestellt worden war. Die Täter zerstörten eine Seitenscheibe, öffneten die Tür von innen und flüchteten unerkannt mit dem Diebesgut. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

4. Navidiebe erfolgreich, Bad Soden am Taunus, Am Eichwald, Nacht zum Mittwoch, 03.05.2017

(jn)In der Straße "Am Eichwald" in Bad Soden hatten es unbekannte Autoknacker, in der Nacht auf Mittwoch, auf das fest eingebaute Navigationssystem eines grauen BMW 520d abgesehen. Die Täter verschafften sich über die linke Dreiecksscheibe gewaltsam Zutritt zu dem Fahrzeuginneren und bauten die Elektronik der Mittelkonsole, das Navi sowie die Fahrzeugscheinwerfer aus. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Schwalbach am Taunus, Hofheimer Straße, Nacht zum Donnerstag, 04.05.2017

(jn)Auch in der Hofheimer Straße in Schwalbach gelang es Navidieben in der Nacht auf Donnerstag, gewaltsam in das Fahrzeuginnere eines schwarzen BMW 5er vorzudringen. Die Täter zerstörten auch in diesem Fall ein seitliches Fenster, bauten das Navi aus und flüchteten unerkannt. Der Sach- und Beuteschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei in Hofheim, Kommissariat 21/22, die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Hinweise unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0.

5. Geparkten PKW angefahren und geflüchtet, Bad Soden am Taunus, Nachtigallenweg, Dienstag, 02.05.2017, 20:10 Uhr bis 22:50 Uhr

(jn)Im Verlauf des vergangenen Dienstagabends ist im Nachtigallenweg in Bad Soden ein grauer Mercedes beschädigt worden. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den von ihm verursachten Schaden zu kümmern. Der Geschädigte hatte seinen Wagen gegen 20:10 Uhr am Straßenrand des Nachtigallenweges abgestellt. Als er gegen 22:50 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen Unfallschaden an der Fahrertür fest. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Mögliche Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich bei dem Regionalen Verkehrsdienst der Polizei in Hattersheim unter der Rufnummer 06190 / 9360 - 45 zu melden.

6. Schulwegsicherung mittels Geschwindigkeitsüberwachung, Flörsheim am Main, Jahnstraße, Mittwoch, 03.05.2017, 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr

(jn)Eine Streife der Flörsheimer Polizei hat am Mittwoch, zwischen 11:30 Uhr und 13:00 Uhr, an der Sophie-Scholl-Schule in der Jahnstraße in Flörsheim, im Rahmen der Schulwegsicherung eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Zielsetzung war das Zeigen polizeilicher Präsenz, die Überwachung der Geschwindigkeit im Bereich der Schulen und das Ermöglichen von Bürgergesprächen. Während der 90-minütigen Kontrollzeit passierten ca. 50 Fahrzeuge die Kontrollstelle. Fünf Fahrzeugführer hielten sich nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit und mussten sich auf entsprechende Konsequenzen einstellen. Anwohner, Lehrer, die kontrollierten Verkehrsteilnehmer und weitere Passanten reagierten positiv und zeigten Verständnis für die Präventionsarbeit der Beamten.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1048/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...