Polizei, Kriminalität

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung ...

03.04.2017 - 15:41:50

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung .... Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Montag, 03.04.2017

Hofheim - 1. Autoaufbrecher unterwegs, Bad Soden am Taunus, Kelkheimer Straße, Am Hübenbusch, Hannoveranerweg, Johann-Sebastian-Bach-Straße, Samstag, 01.04.2017, 23:30 Uhr bis Sonntag, 02.04.2017, 08:30 Uhr

(jn)Am Wochenende brachen unbekannte Täter in Bad Soden in der Nacht von Samstag auf Sonntag gleich vier PKW auf und entwendeten die jeweiligen festinstallierten Navigationsgeräte. Die Navidiebe hatten es dabei ausschließlich auf BMW abgesehen. Diese standen in der Kelkheimer Straße, Am Hübenbusch, im Hannoveranerweg und in der Johann-Sebastian-Bach-Straße. In allen vier Fällen verschafften sich die Täter gewaltsam Zugang zu dem Fahrzeuginneren, indem sie ein Seitenfenster beschädigten und anschließend die Tür entriegelten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 20.000,- Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim, Kommissariat 21/22, unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

2. Sachbeschädigung an Schule, Kriftel, Staufenstraße, Samstag, 01.04.2017, 22:00 Uhr bis Sonntag, 02.04.2017, 08:45 Uhr

(jn)Zwischen Samstagabend, 22:00 Uhr, und Sonntagmorgen, 08:45 Uhr, zerstörten unbekannte Täter die Glasscheibe eines Schaukastens an der Weingartenschule in Kriftel. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf wenige Hundert Euro. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Hofheimer Polizei unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

3. Randalierer unterwegs, Liederbach am Taunus, Oberliederbach, Fasanenweg, Montag, 03.04.2017, 02:30 Uhr bis 04:30 Uhr

(jn)Am Montag, zwischen 02:30 Uhr und 04:30 Uhr, beschädigte ein Mann mehrere PKW und ein Klingelschild im Fasanenweg in Oberliederbach. Ein Zeitungsausträger hatte beobachtet, wie der ca. 1,80 Meter große, 20-30 Jahre alte Mann die hinteren Kennzeichen von vier PKW abriss. Alle Kennzeichen konnten im Nachgang durch die Polizei aufgefunden und an die Eigentümer ausgehändigt bzw. sichergestellt werden. Außerdem ist davon auszugehen, dass der Vandale ebenfalls für eine herausgerissene Klingel im Fasanenweg verantwortlich ist. Der Täter soll schwarze Haare gehabt und eine weiße Jogginghose sowie schwarze Turnschuhe getragen haben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. In allen fünf Fällen hat die Ermittlungsgruppe der Kelkheimer Polizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, Hinweisgeber oder weitere Geschädigte, sich unter der Rufnummer 06195 / 6749 - 40 zu melden.

4. Vorfahrt genommen - Motorradfahrer leicht verletzt, Hattersheim am Main, Okriftel, Beethovenstraße, Montag, 03.04.2017, 05:30 Uhr

(jn)Am Montagmorgen ereignete sich in der Beethovenstraße in Okriftel ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 20-jähriger Mann aus Hattersheim mit seinem Mercedes auf der Saalburgstraße aus Richtung "Kleine Feldstraße" in Richtung der Beethovenstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Beethovenstraße übersah der Mercedesfahrer einen vorfahrtsberechtigten 18-jährigen Motorradfahrer aus Hattersheim, der die Beethovenstraße in Richtung Mainstraße befuhr. In der Folge kam es zum Zusammenstoß, wodurch der Motorradfahrer stürzte, sich leicht verletzte und in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert wurde. Außerdem entstand durch den Zusammenstoß Sachschaden an einem Eingangstor der Beethovenstraße. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Gesamtschaden auf mindestens 3.500,- Euro. Weil während der Unfallaufnahme eine geringe Menge Drogen bei dem Unfallverursacher aufgefunden werden konnte, kommt auf den 20-Jährigen jetzt auch noch eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

5. Unfall unter berauschenden Mitteln und ohne Führerschein, Bad Soden am Taunus, Carl-Maria-von-Weber-Straße, Montag, 03.04.2017, 06:10 Uhr

(jn)Am Montagmorgen, gegen 06:10 Uhr, ereignete sich in der Carl-Maria-von-Weber-Straße in Bad Soden ein Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 25.000,- Euro entstand. Dabei beschädigte ein 22-jähriger Mann aus Kelkheim beim rückwärts Ausparken zunächst einen schwarzen Mercedes und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Jedoch kam er nicht weit, da die Fahrt unsanft in einem nahegelegenen Gartenzaun endete. Augenscheinlich stand der Mann nicht nur unter dem Einfluss von Alkohol, sondern zeigte auch drogenbedingte Ausfallerscheinungen. Darüber hinaus war der 22-Jährige noch nicht einmal im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1048/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...