Kriminalität, Prozesse

Palma - Die spanische Infantin Cristina ist Medienberichten zufolge am Freitag vom Vorwurf der Beihilfe zum Steuerbetrug freigesprochen worden.

17.02.2017 - 12:40:06

Urteil gefallen - Infantin Cristina in Korruptionsprozess freigesprochen. Das meldeten die Zeitung «El País» und das spanische Fernsehen unter Berufung auf das zuständige Gericht in Palma de Mallorca.

Ihr Ehemann, der ehemalige Handball-Profi Iñaki Urdangarin, wurde demnach schuldig gesprochen und zu sechs Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen der Veruntreuung von sechs Millionen Euro Steuergeldern angeklagt. Zudem wurden ihm Betrug, Geldwäsche und Urkundenfälschung vorgeworfen.

Der Prozess war nach mehr als fünf Monaten im vergangenen Juni zu Ende gegangen.

@ dpa.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

Vater und Söhne vor Gericht - Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess. Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. (Politik, 26.05.2017 - 06:48) weiterlesen...

Polizisten wegen Knöllchens angegriffen - Prozessauftakt. Laut Anklage bedrohte der 47-jährige Vater im November letzten Jahres einen städtischen Mitarbeiter, als dieser ein Knöllchen schrieb. Mehrere Mitglieder der Familie sollen die alarmierte Polizei, die mit Verstärkung eintraf, attackiert und zehn Beamte verletzt haben. Ein Sohn hat laut Anklage einem Polizisten mit einem Radmutterschlüssel die Augenhöhle zertrümmert. Aachen - Gegen einen Mann und zwei seiner Söhne, die Polizisten im Streit um ein Knöllchen verprügelt haben sollen, beginnt heute in Aachen der Prozess. (Politik, 26.05.2017 - 03:10) weiterlesen...

Prozess in Hannover - Gewaltexzess in Hameln: Frau schildert Martyrium. Eine Zeugin berichtet, wie sie im November in Hameln den Mann anflehte, von der Frau abzulassen. Doch er band sie mit einem Seil am Auto fest und raste los. Im Gerichtssaal zeigt der Mann, der seine Ex-Frau fast zu Tode misshandelte, keine Regung. (Politik, 22.05.2017 - 16:12) weiterlesen...

Mann gesteht grauenvolle Tat mit Auto in Hameln. Zum Auftakt des Prozesses in Hannover ließ der Mann durch seinen Verteidiger erklären, er habe auf grausame Weise versucht, die Frau zu töten. Ihm tue unendlich leid, was er ihr und dem gemeinsamen Sohn angetan habe. Der Mann muss sich unter unterem wegen versuchten Mordes verantworten. Das grausame Verbrechen in Hameln hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst. Hannover - Ein 39-Jähriger hat vor Gericht gestanden, dass er seine Ex-Partnerin mit einem Seil um den Hals an sein Auto gebunden hat und losgefahren ist. (Politik, 22.05.2017 - 11:42) weiterlesen...

«Grauenvolle Tat» - Mann gesteht: Frau hinter Auto hergeschleift. Der gemeinsame Sohn ist mit dabei. Wegen versuchten Mordes hat jetzt der Prozess begonnen. Über seinen Anwalt meldet sich der Angeklagte zu Wort. Ein Mann bindet eine Frau am Auto fest und fährt los. (Politik, 22.05.2017 - 10:46) weiterlesen...

Prozessbeginn - Ex-Frau hinter Auto hergeschleift. Im November band ein Mann seine schwer verletzte Ex-Partnerin an seinem Wagen fest und raste los. Jetzt kommt der Mann wegen versuchten Mordes in Hannover vor Gericht. Die Tat schockierte weit über die Grenzen von Hameln hinaus. (Politik, 22.05.2017 - 08:10) weiterlesen...