Polizei, Kriminalität

Norderstedt, Kahlenkamp / Raubüberfall auf Hotel

16.02.2017 - 16:26:44

Polizeidirektion Bad Segeberg / Norderstedt, Kahlenkamp / ...

Bad Segeberg - Am gestrigen Nachmittag ist es zu einem Überfall auf ein Hotel in der Straße Kahlenkamp gekommen, bei dem ein Mitarbeiter von zwei Tätern mit einer Schusswaffe bedroht worden ist. Gegen 13.50 Uhr betraten zwei maskierte Männer das Hotel, begaben sich zur Rezeption und bedrohten den 51-jährigen mit einer Schusswaffe. Die beiden Räuber ließen sich die Hotelkasse öffnen und entnahmen hieraus Bargeld im unteren dreistelligen Bereich. Anschließend flüchtete das Täterduo in Richtung Ohechaussee. Der Angestellte blieb bei dem Überfall unverletzt. Einer der beiden Täter soll ungefähr 1,90 Meter groß und von dicklicher Statue gewesen sein. Er trug ein schwarzes Oberteil, eine Jeans und eine schwarze Maskierung. Sein Mittäter war etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er war mit einer blauen Adidas-Trainingsjacke bekleidet und trug eine helle Maskierung. Die Polizei Norderstedt leitete umgehend eine intensive Fahndung im Stadtgebiet und im angrenzenden Hamburger Stadtteil Langenhorn nach den Tätern ein. Die Polizei Hamburg unterstützte mit sechs Streifenwagen. Ein Hubschrauber der Bundespolizei suchte aus der Luft nach den Flüchtigen. Die Maßnahmen verliefen jedoch erfolglos.

Die Kriminalpolizei Norderstedt hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter 040/ 528060 um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Ermittler prüfen, ob ein Tatzusammenhang zwischen Überfällen auf Hotels in der Vergangenheit besteht.

OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/19027 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_19027.rss2

Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg

Peggy Bandelin Telefon: 04551/884-2024 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...