Polizei, Kriminalität

(Neustadt) Einbruch in Schule

01.12.2016 - 17:35:40

Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße / Einbruch in ...

Neustadt/Weinstraße - (Neustadt) Rotzfrecher Diebstahl

Gestern Abend kurz nach 21.00 Uhr zündeten drei Jugendliche Böller in der Hindenburgstraße. Eine 62-jährige Dame registrierte die Knallerei, dachte sich nichts dabei und ging ihres Weges, bis sie einer der drei Jugendlichen von hinten ansprach und sie nach dem Weg zur Richard-Wagner-Straße fragte. Hilfsbereit erklärte die Seniorin den Weg und zückte auch ihre Geldbörse, nachdem sie von dem Heranwachsenden gebeten wurde, ihm Geld zu wechseln. Diese Gutmütigkeit nutzte der Dieb aus, nahm ihr die Gelbbörse aus der Hand und rannte in Richtung Konrad-Adenauer-Straße wg. Die beidem anderen jungen Männer flüchteten in Richtung Moltkestraße. Neben den Papieren befanden sich geringe Mengen Bargeld in dem Gelbeutel, den der männliche, schlanke, ca. 18 Jahre alte, ca. 170-175 cm große junge Mann erbeutete.

(Neustadt) Einbruch in Schule

Am 01.12.2016 wurde kurz nach 06.00 Uhr ein Einbruch in die Dr.-Albert-Fink-Schule gemeldet. Die Einbrecher schlugen eine Scheibe im hinteren Schulbereich ein und gelangten über den dortigen Kopierraum. Vergeblich versuchten sie durch Aufhebeln in den weiteren Schultrakt zu gelangen. Über die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch keine Angabe gemacht werden.

OTS: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117687 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117687.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße

Telefon: 06321-854-0 http://s.rlp.de/POLPDNW

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...