Fernsehen, Medien

National Geographic / Deutsche TV-Premiere: National Geographic zeigt ...

13.06.2017 - 16:07:00

National Geographic / Deutsche TV-Premiere: National Geographic zeigt .... Deutsche TV-Premiere: National Geographic zeigt Dokumentarfilm "Krieg und Terror - In der Hölle Syriens"

München - - 88-minütige Dokumentation feiert ihre deutsche TV-Premiere am 17. Juni 2017 um 21.00 Uhr auf National Geographic - Ergreifend und informativ - Experten und Augenzeugen geben unmittelbare Einblicke in hochkomplexen Entwicklungen des Syrien-Konflikts - Sebastian Junger und Emmy® Gewinner Nick Quested führen Regie

Der Bürgerkrieg in Syrien gehört schon jetzt zu den großen Tragödien des 21. Jahrhunderts. Seit seinem Ausbruch 2011 haben etwa 400.000 Menschen ihr Leben verloren. Über elf Millionen Syrer sind auf der Flucht. Der Dokumentarfilm "Krieg und Terror - In der Hölle Syriens" von US-Journalist Sebastian Junger und Emmy® Gewinner Nick Quested schildert chronologisch die hochkomplexen politischen Entwicklungen des Syrien-Kriegs und erläutert den Aufstieg der skrupellosen Terrormiliz Islamischer Staat. Experten aus aller Welt liefern Hintergründe und erklären das unaufhaltsame Fortschreiten des Bürgerkriegs, aus dem längst "die Hölle Syriens" wurde. Augenzeugen gewähren tiefe Einblicke ins Innere des blutigen Konflikts. National Geographic zeigt die informative und bewegende Dokumentation am Samstag, 17. Juni um 21.00 Uhr als deutsche TV-Premiere.

Klima der Gewalt als idealer Nährboden für radikale Ideologien - Der Aufstieg des IS

Seit den 1970er Jahren herrscht der Clan des heutigen Präsidenten Baschar al-Assad mit eiserner Hand über Syrien. Gegen die grausame Militärdiktatur und Vetternwirtschaft der Präsidentenfamilie richteten sich Anfang 2011 die Proteste jener Menschen, die im arabischen Frühling wie in vielen anderen Ländern Nordafrikas und des Nahen Ostens für mehr Demokratie und Freiheit auf die Straße gingen. Vor allem junge Menschen kämpften für mehr Rechte und Mitbestimmung. Doch mit dem brutalen Durchgreifen der Assad-Truppen hatte niemand gerechnet, auch die Syrerin Linda Ibrahim nicht, die damals noch ein Teenager war und von den ersten Unruhen berichtet: "Viele meiner Freunde wurden getötet. Das war wirklich das Allerschlimmste". Tausende Aktivisten, vor allem Studenten, wurden verhaftet. In Städten wie Homs und Hama kam es zu weiteren Protestaktionen auf die Assad mit Panzern, Artillerie und schließlich Fassbomben reagierte. Innerhalb weniger Monate eskalierten die Demonstrationen in einen blutigen Bürgerkrieg. Den Zusammen-bruch staatlicher Strukturen nutzte die Terrorgruppe IS, um ein "Kalifat" auszurufen.

Attacken gegen die eigene Bevölkerung - erschütternde Bilder aus der Kriegshölle

Der Dokumentarfilm "Krieg und Terror - In der Hölle Syriens" zeigt in eindringlichen Bildern, wie Syrien zur Kriegshölle wurde und begleitet eine syrische Familie auf ihrer Flucht nach Europa. Experten aus aller Welt wie beispielsweise Robin Yassin Kassab, Autor des Buchs "Burning Country: Syrians in Revolution" prangern vor allem das harte Vorgehen der syrischen Regierung gegen die eigene Bevölkerung an: "Das Assad-Regime und seit einiger Zeit auch Russland haben nicht nur militante Gruppen bombardiert, sondern auch Bäckereien, Schulen und Krankenhäuser." Die Menschen in Syrien seien den Attacken hilflos ausgeliefert, so Kassab: "Weil sich die Menschen nicht gegen diese Luftangriffe verteidigen können, ist es für sie die absolute Hölle auf Erden."

Regisseur Sebastian Junger erhielt 2010 für seinen Afghanistan-Film "Restrepo - In der Hölle Afghanistans" eine Oscar®-Nominierung. National Geographic präsentiert "Restrepo" eine Woche später am 24. Juni um 21.00 Uhr. Junger gewährt darin unmittelbare Einblicke in den schmutzigen Alltag eines Krieges, der seit 2001 die Welt bewegt.

USA 2016, Zweikanalton, OT: Hell on Earth: The Fall of Syria and the Rise of ISIS

Sendetermine:

- "Krieg und Terror - In der Hölle Syriens" am 17. Juni um 21.00 Uhr auf National Geographic - "Restrepo - In der Hölle Afghanistans" am 24. Juni um 21.00 Uhr auf National Geographic - Wahlweise im englischen Original oder der deutschen Synchronfassung - Alle Episoden im Anschluss auch über Sky Go, Sky On Demand und Sky Ticket verfügbar

Weitere Infos auf unserer Homepage, auf Facebook oder via Twitter.

Über National Geographic im TV

National Geographic Partners LLC (NGP), ein Joint Venture der National Geographic Society und 21st Century Fox, veröffentlicht weltweit Premium- Content zu den Themen Wissenschaft, Abenteuer und Forschung. NGP vereint die Pay TV-Sender National Geographic, Nat Geo Wild und Nat Geo people mit den weiteren Kanälen von National Geographic wie das National Geographic Magazin, National Geographic Studios, digitale Medien und Social Media-Plattformen, Bücher, Karten, Kindermedien sowie zusätzlichen Aktivitäten wie Reisen, Events, Archiv und das Lizenz- und E-Commerce Geschäft. National Geographic hat sich seit knapp 130 Jahren der Mission verschrieben immer weiter voran zu gehen und erreicht monatlich 730 Millionen Menschen in 172 Ländern und in 43 Sprachen auf der ganzen Welt. 27 Prozent der Einnahmen von National Geographic Partners LLC wird genutzt, um die National Geographic Society bei der Förderung der Wissenschaft und Bildung zu unterstützen. In Deutschland wird National Geographic Partners LLC vertreten durch die Fox Networks Group Germany. Der Deutschland-Sitz des Unternehmens ist München. Weitere Informationen unter nationalgeographic.de

OTS: National Geographic newsroom: http://www.presseportal.de/nr/107804 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_107804.rss2

Pressekontakt: Valentina Wehr PR & Kommunikation Fox Networks Group Germany

Tel: +49 89 203049 120 valentina.wehr@fox.com

- Querverweis: Manuskripte liegen in der digitalen Pressemappe zum Download vor und sind unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/bilder -

- Querverweis: Audiomaterial ist unter http://www.presseportal.de/audio abrufbar -

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Sexismus beim deutschen Film - Nina Brandhoff spricht über sexuelle Belästigung. «Aber keiner sagt etwas», hat sie festgestellt. Die Schauspielerin schätzt die meisten ihrer Kollegen, doch sie hat am Set auch schon Männer erlebt, die Frauen sexuell belästigten. (Unterhaltung, 19.10.2017 - 12:46) weiterlesen...

Übergriffig - Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence schilderte jetzt ihre demütigenden Erfahrungen. Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. (Unterhaltung, 18.10.2017 - 10:28) weiterlesen...

Rückzug - Studio-Chef Price nach Vorwürfen zurückgetreten. Der Chef des Amazon Studios nimmt seinen Hut, nachdem ihm eine Mitarbeiterin Fehlverhalten vorgeworfen hatte. Auch Amazon-Boss Bezos steht in der Kritik. Der Skandal um Hollywood-Mogul Harvey Weinstein zieht weiter Kreise. (Polizeimeldungen, 18.10.2017 - 10:20) weiterlesen...

Staatsanwalt ermutigt Weinstein-Opfer. «Wir nehmen solche Vorwürfe sehr ernst, und wo die Tatsachen für eine Verurteilung sprechen, werden wir sie strafrechtlich verfolgen», sagte Staatsanwalt Mike Feuer in einem Statement. Die Vorwürfe gegen den Hollywoodmogul hätten «ein Schlaglicht geworfen auf sexuelle Belästigung und sexuellen Missbrauch, besonders am Arbeitsplatz», betonte der Staatsanwalt. Los Angeles - Die Justiz in Los Angeles ermutigt mutmaßliche Opfer von Starproduzent Harvey Weinstein, nicht länger zu schweigen. (Politik, 18.10.2017 - 09:06) weiterlesen...

Ehe-Aus bei «Tagesschau»-Sprecherin Judith Rakers. Rakers' Rechtsanwalt Christian Schertz hat einen entsprechenden Bericht des Magazins «Stern» bestätigt. Die Trennung sei einvernehmlich «vor einiger Zeit» erfolgt. Die aus Paderborn stammende «3nach9»-Moderatorin und der Unternehmer hatten im Juni 2009 zunächst standesamtlich in Hamburg geheiratet und eine Woche später mit einer Zeremonie auf Mallorca. Ihre kinderlose Ehe galt als harmonisch. Hamburg - «Tagesschau»-Sprecherin Judith Rakers und ihr Mann Andreas Pfaff haben sich nach acht Jahren Ehe getrennt. (Politik, 17.10.2017 - 11:16) weiterlesen...

Hochzeit im Sommer 2009 - Ehe-Aus bei «Tagesschau»-Sprecherin Judith Rakers. Nähere Gründe der einvernehmlichen Trennung wurden nicht bekannt. Nach acht Jahren Ehe gehen die Sprecherin und ihr Mann getrennte Wege. (Unterhaltung, 17.10.2017 - 10:58) weiterlesen...