Polizei, Kriminalität

Nachtragsmeldung: Bus musste bremsen - mehrere Verletzte

04.04.2017 - 15:46:33

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Nachtragsmeldung: Bus ...

Neuss-Holzheim - Wir berichteten mit unserer Pressemeldung vom 04.04.2017, 09:17 Uhr, über einen Verkehrsunfall mit einem Bus in Neuss-Holzheim. Das Verkehrskommissariat in Neuss prüft nun den genauen Unfallhergang. Insbesondere werden Ermittlungen im Hinblick auf den jugendlichen Radfahrer durchgeführt, der nicht an der Unfallstelle verblieben war.

Der Linienbus war um kurz vor 8 Uhr auf der Reuschenberger Straße unterwegs in Richtung Kapellen. Zur gleichen Zeit befand sich ein Fahrradfahrer auf dem dortigen Fahrradstreifen. Nach den bisherigen Ermittlungen hat der jugendliche Radfahrer die Straße von rechts nach links - unmittelbar vor dem Bus - gequert. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, hat der Busfahrer eine Vollbremsung durchgeführt. In Folge dessen stürzten die Insassen des nahezu vollbesetzten Busses und erlitten überwiegend leichte Verletzungen. Der Fahrradfahrer entfernte sich von der Unfallstelle. Möglicherweise hat er die Vollbremsung des Busses gar nicht bemerkt. Der 40-jährige Busfahrer blieb unverletzt. 46 Insassen des Busses (überwiegend Schulkinder im Alter von sechs bis 16 Jahren) wurden ärztlich behandelt. Einige von ihnen hatten sich bereits selbstständig zur Schule begeben. Der überwiegende Teil der Behandelten erlitt leichte Verletzungen. Rettungswagen brachten die Kinder und Jugendlichen zur weiteren ärztlichen Untersuchung in umliegende Krankenhäuser. Der polizeiliche Opferschutz kümmerte sich in Holzheim ebenfalls vor Ort um die Betroffenen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrten die eingesetzten Polizisten die Reuschenberger Straße. Es kam zu Verkehrsstörungen im Berufsverkehr. Die Polizei hob die Sperrung gegen 10:15 Uhr auf.

OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65851.rss2

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!