Polizei, Kriminalität

Nach Bedrohung ins Gewahrsam

19.10.2016 - 14:30:48

Polizei Gelsenkirchen / Nach Bedrohung ins Gewahrsam

Gelsenkirchen - Am Dienstag, den 18.10.2016, gegen 18:15 Uhr, bedrohte ein 40-jähriger Gelsenkirchener einen 43-Jährigen in Bismarck. Der 43-Jährige hielt sich mit seinem Bruder an einer U-Bahn Haltestelle auf der Bismarckstraße auf. Dort kam der 40-Jährige unvermittelt auf sie zu, hielt dem Gelsenkirchener eine Schusswaffe ins Gesicht und forderte ihn auf, bloß kein Wort zu sagen. Anschließend setzte er seinen Weg in südliche Richtung fort. Die Brüder verständigten die Polizei. Die eingesetzten Beamten trafen in einem Grüngürtel in der Nähe der Haltestelle auf den 40-Jährigen. Sie durchsuchten ihn, fanden keine Schusswaffe sondern ein Messer und stellten dieses sicher. Der Gelsenkirchener stand deutlich unter Alkoholeinfluss und sagte den Polizeibeamten, dass er neben Alkohol auch Drogen konsumiert habe. Er habe zuvor Streit mit zwei Personen an einer Haltestelle gehabt, aber niemanden bedroht. Eine Schusswaffe besitze er gar nicht. Die Beamten nahmen den 40-Jährigen in Gewahrsam, da dieser aggressiv und uneinsichtig war. Ein Arzt entnahm ihm auf richterliche Anordnung zwei Blutproben. Er konnte nach erfolgter Ausnüchterung den Heimweg antreten. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

OTS: Polizei Gelsenkirchen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/51056 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_51056.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen Katrin Schute Telefon: 0209/365-2012 E-Mail: katrin.schute@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de

@ presseportal.de