Polizei, Kriminalität

Meldungen für den Landkreis Konstanz

03.07.2017 - 16:01:48

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen für den Landkreis Konstanz

Konstanz - Allensbach

Amtsanmaßung

Mit einer Polizeikelle in der Hand hat am Sonntagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, ein zunächst unbekannter Mann auf der B33 bei Allensbach versucht, einen vorbeifahrenden Autofahrer anzuhalten. Da der Mann keine Uniform getragen hat und alleine neben seinem zivilen VW T5 stand, wurde der Autofahrer misstrauisch, hielt nicht an und verständigte die Polizei. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens konnte noch am Sonntagnachmittag ein 40-Jähriger ermittelt werden. Er führte die Beamten schließlich zu seinem Nachbarn, wo er die benutzte Polizeikelle kurz vor dem Erscheinen der echten Polizei versteckt hatte. Was der Mann beim Versuch, Fahrzeuge anzuhalten, geplant hatte, ist noch unklar. Gegen ihn wird wegen Amtsanmaßung ermittelt. Zeugen, die von dem 40-Jährigen angehalten wurden, oder bei denen er es versucht hat, werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/888-0, zu melden.

Konstanz

Fahrzeug beschädigt

Einen Außenspiegel entwendet und beide Türen der Beifahrerseite verkratzt hat ein unbekannter Täter am Sonntag, zwischen 00.00 Uhr und 12.00 Uhr, an einem im Höhenweg geparkten 4er-BMW. Es dürfte dabei ein vierstelliger Sachschaden entstanden sein. Zeugenhinweise werden an die Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, erbeten.

Öhningen

Aggressiver Autofahrer

Auf der Strecke zwischen Wangen und der Schweizer Grenze hat der Lenker eines Saab einen Autofahrer nach dessen Schilderungen am Sonntagabend, gegen 20.30 Uhr, mehrfach überholt und zum Anhalten gezwungen. Dabei soll der Fahrer des Saab auch ausgestiegen und die Fahrzeugtür des Autofahrers geöffnet haben. Am Grenzübergang wendete der ortsunkundige Autofahrer und wurde von dem Saab erneut verfolgt. Erst nachdem eine Mitfahrerin erkennbar telefonierte um die Polizei zu verständigen, bog der Saabfahrer ab. Der Hintergrund für das Verhalten des noch unbekannten Saabfahrers ist unklar. Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben, oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, zu melden.

Radolfzell

Verkehrsschild überfahren

Beim Verlassen des Kreisverkehrs in Richtung Zeppelinstraße ist am Sonntagmittag, gegen 13.30 Uhr, eine 18-jährige Fahrerin eines BMW zu weit nach links geraten und überfuhr ein Verkehrszeichen. Es entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Radolfzell-Moos

Bargeld aus Kasse entwendet

Aus der Kasse eines unverschlossen auf dem Gelände des Segelclub im Strandweg abgestellten Bierverkaufswagens hat ein unbekannter Täter am Sonntag, zwischen 02.30 Uhr und 08.30 Uhr, die Festeinnahmen vom Vortag in Höhe von mehreren hundert Euro entwendet. Zeugenhinweise werden an die Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, erbeten.

Radolfzell

Exhibitionist

Ein etwa 40-jähriger Mann hat sich am Sonntagmorgen, gegen 07.45 Uhr, in der Schützenstraße gegenüber einer vorbeilaufenden Jugendlichen in exhibitionistischer Weise gezeigt. Der Unbekannte stand in einer Nische beim Eingang des Gebäudes 2/1, manipulierte dabei bei geöffneter Hose an seinem Glied und flüchtete anschließend über den Marktplatz. Personenbeschreibung: etwa 180 cm groß; gepflegtes Erscheinungsbild; trug dunkelblaue Hose und dunkelblaue Stoffjacke mit tief in das Gesicht gezogener Kapuze; Zeugenhinweise werden an die Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, erbeten.

Singen

Alkoholisierter Radfahrer

Deutlich einen über den Durst getrunken hatte ein Radfahrer, den eine Streife am Montag, gegen 02.15 Uhr im Laubenweg kontrollierte. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von rund 1,9 Promille erbrachte, wurde eine ärztliche Blutentnahme veranlasst und die Weiterfahrt untersagt. Den Mann erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Singen

In Praxisräume eingebrochen

Mit einem Stein hat ein unbekannter Täter im Zeitraum von Freitagnachmittag bis Samstagvormittag ein Fenster zu den Räumen einer Praxis in der Alemannenstraße eingeworfen und ist danach in das Gebäude eingestiegen. Anschließend durchsuchte der Unbekannte die Praxisräume und entwendete nach den bisherigen Feststellungen einen Schlüsselbund. Der verursachte Sachschaden dürfte mehrere hundert Euro betragen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Singen

Streitigkeit eskaliert

Mit einem Küchenmesser ist am Sonntag, gegen 01.30 Uhr, ein 46-Jähriger in einem Wohnhaus in der Steißlinger Straße auf seinen Nachbarn losgegangen und hat dabei mehrfach auf die Wohnungstür eingestochen. Weil er laute Geräusche wahrgenommen hatte, ging der 24-jährige Bewohner zunächst in das Treppenhaus und traf dort auf den alkoholisierten 46-Jährigen. Zwischen den beiden Beteiligten kam es zunächst zu einer kurzen verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 46-Jährige mit einem Küchenmesser auf seinen Kontrahenten zugestürmt sein dürfte. Nachdem sich der 24-Jährige in seine Wohnung flüchten konnte, stach der 46-Jährige mehrfach mit dem Messer auf die Tür ein. Der Tatverdächtige konnte anschließend in seiner Wohnung angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde bei ihm eine ärztliche Blutentnahme veranlasst. Aufgrund seines psychischen Ausnahmezustands erfolgte nach einer ärztlichen Untersuchung außerdem eine Einweisung in eine Spezialklinik. Der 24-Jährige blieb bei der Auseinandersetzung unverletzt. Gegen den 46-Jährigen wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Singen

Gewahrsam

Weil ein 33-Jähriger Passanten vor dem Bahnhofsgebäude angepöbelt hat, wurde am Samstagabend, gegen 20.15 Uhr, die Polizei gerufen. Auch gegenüber den Beamten zeigte sich der alkoholisierte Mann völlig unkooperativ, verweigerte die Angaben seiner Personalien und war nicht bereit, seine in der Hand gehaltene Bierflasche und eine glühende Zigarette abzulegen, weshalb ihm die Gegenstände abgenommen werden mussten. Nach der Feststellung seiner Identität wurde dem 33-Jährigen ein Platzverweis für das Bahnhofsgelände erteilt und ihm bei Nichtbeachtung der Gewahrsam angedroht. Ungeachtet dessen lief er an den Beamten vorbei erneut in das Bahnhofsgebäude, weshalb der zuvor angedrohte Gewahrsam vollstreckt wurde. Gegen diese Maßnahme wehrte sich der Alkoholisierte und musste deshalb zu Boden gebracht und geschlossen werden. Auf der Fahrt zur Wache und auf der Dienststelle beleidigte der Mann die Einsatzkräfte massiv, versuchte sie anzuspucken und gab auch in der Gewahrsamszelle keine Ruhe. Auf entsprechende Anordnung wurde bei dem 33-Jährigen eine Blutentnahme veranlasst. Gegen ihn wird wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Gottmadingen

In Rohbau eingedrungen

Lichtschein und Stimmen haben Zeugen am Freitag, gegen 01.30 Uhr, in einem Rohbau in der Randegger Straße bemerkt und deshalb die Polizei verständigt. Mehrere Streifen des Polizeireviers und der Bundespolizei umstellten und durchsuchten das Gebäude. Dabei stießen sie in einem Obergeschoss auf vier, auf dem Balkonboden liegende junge Männer, die zur weiteren Abklärung vorläufig festgenommen und zur Wache verbracht wurden. In der Nähe der Personen konnten Alkoholika und Betäubungsmittelutensilien aufgefunden werden. Nach den bisherigen Feststellungen dürften die Männer einen ruhigen Platz zum "Abhängen" gesucht haben. Ob neben einem möglichen Hausfriedensbruch noch weitere Straftaten begangen wurden, muss noch festgestellt werden.

Gailingen-Büsingen

Von der Fahrbahn abgekommen

Nach einem Überholvorgang ist am Samstagvormittag, gegen 11.30 Uhr, ein 39-jähriger Lenker eines Audi A5 in der Buchthalerstraße nach rechts in das Bankett geraten, verlor anschließend die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte auf der Gegenfahrspur gegen einen entgegenkommenden Honda einer 33-Jährigen. Die beiden Beteiligten wurden jeweils leicht verletzt und mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An den Fahrzeugen dürfte jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 32.000 Euro entstanden sein. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war auch die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Mühlhausen-Ehingen/A81

In Leitplanke geschleudert

Beim Abbremsen ist am Sonntagabend, gegen 20.15 Uhr, ein 19-jähriger Fahrer mit seinem Smart auf der A81, in Fahrtrichtung Engen, auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern geraten und mehrfach gegen die Mittelleitplanken geprallt. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden dabei jeweils leicht verletzt und wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug, an dem ein Schaden von rund 3000 Euro entstanden ist, musste abgeschleppt werden.

Stockach

Parkrempler

Ohne sich um den Schaden von rund 500 Euro zu kümmern, hat ein unbekannter Fahrzeugführer das Weite gesucht, nachdem er vermutlich beim unachtsamen Ein- oder Ausparken gegen einen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Straße Stegwiesen geparkten VW gestoßen war. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Stockach, Tel. 07771/9391-0, zu melden.

Stockach

Vorfahrt missachtet

Vorfahrtsverletzung dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall an der Einmündung Tuttlinger-/Meßkircher Straße gewesen sein, bei dem am Samstagabend, gegen 23.45 Uhr, ein Sachschaden von rund 5000 Euro entstanden ist. Ein 54-jähriger Lenker eines Mercedes fuhr aus Richtung Windegg kommend, von der Tuttlinger Straße nach rechts in die Meßkircher Straße ein und übersah dabei einen aus Richtung Zizenhausen herannahenden weiteren Mercedes eines 57-Jährigen. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Stockach

Betrügerische Spendensammler - Warnhinweis

Am Donnerstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, sind im Bereich Stadtwall auf dem Parkplatz eines Discounters mehrere aus Rumänien stammende Spendensammler aufgetreten. Die Personen sprachen Passanten an, gaben vor stumm zu sein und forderten Geldspenden. Nachdem sie bemerkten, dass die Polizei verständigt wurde, entsorgten sie die Spendenlisten und das erhaltene Bargeld und versteckten sich hinter einer Hecke, wo sie angetroffen und kontrolliert werden konnten. Den Tatverdächtigen, die bereits wegen entsprechender Delikte in Erscheinung getreten sind, wurde ein Platzverweis für die Stadt Stockach erteilt. Sie werden wegen Sammlungsbetrug, und ein 19-Jähriger zusätzlich wegen Beleidigung eines Polizeibeamten angezeigt. Die Polizei warnt vor diesen Betrugshandlungen und rät dringend, von entsprechenden Geldspenden abzusehen. Beim Auftreten der Spendensammler wird um unverzügliche Benachrichtigung der Polizei gebeten. Personen, die den Tatverdächtigen am Donnerstag bereits Geld gespendet und sich in einer Liste eingetragen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Stockach, Tel. 07771/9391-0, zu melden.

Schmidt

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de