Polizei, Kriminalität

Meldungen aus den Bereichen Kehl / Achern / Renchtal

22.11.2016 - 11:45:25

Polizeipräsidium Offenburg / Meldungen aus den Bereichen ...

Offenburg - Kehl - Aufgefahren

Beim Befahren der Auffahrt zur L 75 in Fahrtrichtung Hafenstraße musste am Montag gegen 17.20 Uhr ein Golf-Fahrer verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfolgende Subaru-Lenkerin erkannte dies zu spät und krachte in das Heck des Volkswagens. Bei der Kollision entstand Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Beide Pkw waren danach nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Kehl - Kundin rastest aus

Weil ihrer Reklamation und dem Verlangen das Geld für eine E-Zigarette zurück zu wollen nicht im vollen Umfang entsprochen wurde, rastete am Montag kurz vor 16.00 Uhr eine Kundin in einem Geschäft in der Straßburger Straße aus. In der Folge beleidigte die Frau eine Angestellte mit Schimpfworten und schlug dieser mit der Hand ins Gesicht. Anschließend flüchtete die Kundin in Richtung Europabrücke. Dort konnte sie jedoch kurz darauf von einer Polizeistreife angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Nach Durchführung der notwendigen Maßnahmen wurde die Frau wieder entlassen. Eine Strafanzeige folgt.

Kehl - Radlerin verletzt

Bei der Fahrt in der Bierkellerstraße erkannte am Dienstagmorgen gegen 07.10 Uhr eine 13-jährige Radlerin eine zur Baustellenabsicherung aufgestellte Warnbarke zu spät und prallte dagegen. Dadurch kam die Jugendliche zu Fall und zog sich Verletzungen im Gesicht zu. Sie musste vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

Ottenhöfen - Bus machte sich selbstständig

Vermutlich hatte ein Busfahrer sein Gefährt in der Einfahrt Hasenwald beim Verlassen nicht ausreichend gegen ein Wegrollen gesichert. Nur so ist zu erklären, dass sich der Bus selbstständig machte und rückwärts über die Fahrbahn rollte. Dort kam der Firmenwagen an einer Hecke eines Anwesens der Allerheiligenstraße zum Stillstand. Verständigte Firmenmitarbeiter sorgten für eine Bergung des Busses.

Achern - Unsanft geweckt

Durch ein Wackeln und Rütteln seines Lkw wurde in der Nacht zum Dienstag gegen 03.00 Uhr ein Fahrer in seiner Schlafkabine unsanft geweckt. Ursache dafür war eine seitliche Kollision durch einen Sattelzug mit weißem Auflieger. Dies konnte der Fahrer gerade noch erkennen, als der Verursacher vom Parkplatz beim Achernsee davonfuhr. Dieser hinterließ unerkannt einen Sachschaden von etwa 2.500 Euro.

Sasbach - Bei Einbruch Schmuck gestohlen

Bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Laufer Gasse wurde am Montag zwischen 17.50 Uhr und Mitternacht von den Eindringlingen Schmuck in noch unbekannter Schadenshöhe gestohlen. Diese hatten fast sämtliche Zimmer durchsucht und dabei Mobiliar sowie Behältnisse geöffnet. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise an die Rufnummer 07841/7066-0.

Achern - Positiver Test

Eine Polizeistreife stoppte in der Nacht zum Dienstag gegen 23.30 Uhr in der Fautenbacher Straße einen Pkw Opel und überprüfte dessen 28-jährigen Fahrer. Da die Beamten in der Atemluft des Autofahrers Alkoholgeruch bemerkten, führten sie einen Test durch. Dieser zeigte ein positives Ergebnis noch im Bereich einer Ordnungswidrigkeit an. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Anzeige erstattet.

Kappelrodeck - Trunkenheit im Verkehr

Nach einem Hinweis auf eine alkoholisierte Renault-Fahrerin wurde eine 58-jährige Autofahrerin von einer Polizeistreife am Montag gegen 17.00 Uhr an ihrer Wohnadresse überprüft. Die Frau stand sichtlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke, ein Alkoholtest wurde von ihr verweigert. Eine Anordnung zur Entnahme einer Blutprobe wurde deshalb eingeholt, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wurde erstattet.

/ke

OTS: Polizeipräsidium Offenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110975 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110975.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg Pressestelle Telefon: 0781/211211 E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...