Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

24.08.2017 - 17:51:32

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

Landkreis Sigmaringen - Gammertingen

Unachtsam rückwärts gefahren

Sachschaden von über 5.000 Euro ist am Mittwochvormittag, gegen 09.20 Uhr, bei einem Verkehrsunfall in der Straße "Herdleäcker" entstanden. Ein 69-jähriger Pkw-Lenker hatte rückwärts auf die Kundenparkplätze eines Geschäfts fahren wollen und hierbei eine direkt hinter ihm stehende 62-jährige Autofahrerin übersehen. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden keine Personen verletzt.

Meßkirch

13-Jähriger hantiert mit Pistole

Für Aufregung hat ein 13-Jähriger am Mittwochnachmittag in der Hauptstraße gesorgt, als er dabei beobachtet wurde, wie er mit einer Pistole hantierte. Die Polizei konnte den 13-Jährigen anhand der Beschreibung wenig später antreffen und befragen. Wie sich herausstellte, hatte der Junge eine Spielzeugpistole aus Plastik bei sich, mit der er gespielt, jedoch niemanden bedroht hatte.

Sigmaringen

Rauchmelder löst in Seniorenheim aus

Zu einem Brandalarm wurde die Freiwillige Feuerwehr Sigmaringen am Mittwochabend, gegen 20.30 Uhr, in die Josefinenstraße gerufen. Wie sich jedoch rasch herausstellte, hatte ein Bewohner ein tiefgefrorenes Brötchen auf einer Herdplatte auftauen wollen, wodurch es zu einer entsprechenden Rauchentwicklung kam. Während der Bewohner unverletzt blieb, erlitt eine Bewohnerin im gleichen Gebäude einen Schock. Nach entsprechendem Lüften konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Herbertingen

Nach Streifvorgang geflüchtet

Vermutlich beim Wenden auf der Wendeplatte in der Zollernstraße ist ein unbekannter Lkw-Lenker gegen einen Laternenmast geprallt und hat diesen dadurch umgebogen. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 1.500 Euro zu kümmern, fuhr der Verursacher einfach weiter. Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier Bad Saulgau, Tel. 07581/482-0.

Herbertingen

Alkoholisierter Rollerfahrer

Erheblich alkoholisiert war ein 51-jähriger Mann, der am Mittwochabend, gegen 17.00 Uhr, von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Bad Saulgau auf der L 282 mit seinem Mofa-Roller angehalten und überprüft wurde. Die Beamten veranlassten bei dem motorisierten Zweiradfahrer, dessen Alkoholtest 1,7 Promille ergab, die Entnahme einer Blutprobe und untersagten die Weiterfahrt.

Mengen

Fahrzeug beschädigt

Auf die Motorhaube eines auf dem Parkplatz einer Firma in der Carl-Schlösser-Straße abgestellten Pkw hat ein unbekannter Täter am Dienstagnachmittag, zwischen 13.00 und 17.00 Uhr, eine bislang unbekannte Flüssigkeit geschüttet. Als der Geschädigte versuchte, die schwarzen Spritzer mit Wasser abzuwaschen, löste sich teilweise der Lack. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges auf dem Parkplatz beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mengen, Tel. 07572/5071, zu melden.

Pfullendorf

Polizei sucht Geschädigten

Beim Einparken ist eine 36-jährige Autofahrerin am Mittwochmittag, gegen 12.30 Uhr, auf dem Parkplatz des Linzgau-Center in der Bergwaldstraße gegen einen dort geparkten Dacia geprallt. Die Pkw-Lenkerin ging deshalb in das Einkaufszentrum, um den Geschädigten in Erfahrung zu bringen. Als ihr dies nicht gelang und sie wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, war das beschädigte Auto verschwunden. Dieses müsste hinten rechts sichtbar beschädigt sein. Der Eigentümer des beschädigten Dacia wird gebeten, sich mit dem Polizeiposten Pfullendorf, Tel. 07552/2016-0, in Verbindung zu setzen.

Pfullendorf

Unachtsam überholt

Sachschaden von rund 2.000 Euro ist am Mittwochnachmittag, kurz nach 16.00 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der L 201 entstanden. Ein 32-jähriger Pkw-Lenker hatte die Landesstraße von Denkingen kommend in Richtung Pfullendorf befahren und war zum Überholen eines vorausfahrenden Traktors ausgeschert. Dabei übersah er einen 30-jährigen Autofahrer, der seinerseits bereits zum Überholen angesetzt hatte und sich in Höhe des 32-Jährigen befand. Der 30-Jährige versuchte zwar noch zu bremsen, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern.

Sauter

07531-995-1010

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...