Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

27.06.2017 - 13:01:58

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

Konstanz -

--

Sigmaringen

Parkrempler

Etwa 3.500 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Montag gegen 09.00 Uhr in einem Parkhaus in der Bahnhofstraße. Ein 77-Jähriger streifte beim Einparken einen danebenstehenden Renault. Anschließend meldete der Mann den Verkehrsunfall beim Polizeirevier Sigmaringen.

Bingen - Hitzkofen

Sachbeschädigung

Nahezu 500 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Täter, der am Montag zwischen 02.30 Uhr und 08.00 Uhr auf einem Parkplatz in der Laucherthaler Straße die Frontscheibe eines Toyotas beschädigte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Sigmaringen, Tel. 07571/104-0, zu wenden.

Inzigkofen - Engelswies

Körperverletzung

Wegen Körperverletzung und Beleidigung muss sich ein 53-Jähriger verantworten, der am Montag gegen 14.15 Uhr während einer Fahrt mit dem Linienbus den Busfahrer attackierte. Nach Angaben des Tatverdächtigen hielt der Fahrer, trotz Betätigung des Haltesignals, nicht an einer Bedarfshaltestelle an. Da der Busfahrer entgegnete, keine Anhalteaufforderung erhalten zu haben, schlug der 53-Jährige den Busfahrer gegen den Kopf und beleidigte diesen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Bad Saulgau

Trunkenheitsfahrt

In alkoholisiertem Zustand befuhr ein 28-Jähriger mit seinem Pkw die Saulgauer Straße und wurde aufgrund seiner unsicheren Fahrweise einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab etwas über 1,2 Promille. Daraufhin veranlassten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe in einem Krankenhaus, untersagten die Weiterfahrt und behielten den Führerschein ein.

Bad Saulgau

Unfallflucht

Rund 400 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Montag gegen 20.00 Uhr auf der K 8259. Eine 20-Jährige fuhr mit ihrem Pkw von Braunenweiler in Richtung Renhardsweiler, wo ihr kurz nach der Abfahrt Steinbronnen ein unbekannter Fahrzeuglenker mit einem Volvo auf ihrer Fahrspur entgegen kam, sie deswegen nach rechts auf das Bankett ausgewichen war und dabei einen Leitpfosten überfuhr. Zu einem Streifvorgang mit dem Entgegenkommenden kam es nicht, der, ohne sich um den Schaden zu kümmern, davonfuhr. Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Fahrer oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Bad Saulgau, Tel. 07581/482-0, anzurufen.

Bad Saulgau

Einbruch

Bargeld aus einer Kaffee- sowie einer Trinkgeldkasse erbeutete ein unbekannter Täter, der zwischen Samstag, 12.30 Uhr und Montag 07.15 Uhr aus einem Geschäftsgebäude in der Paradiesstraße. Der Unbekannte, der sich mit einem Stein gewaltsam Zugang zum Gebäude verschafft hatte, ging dabei ähnlich vor wie der unbekannte Täter, der in der "Blauwstaße" eingebrochen war. (Siehe Meldung vom 26.06.2017). Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen festgestellt oder sonst Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, beim Polizeirevier Bad Saulgau, Tel. 07581/482-0, anzurufen.

Bad Saulgau - Moosheim

Opferstockdiebstahl

Ein unbekannter Täter erbeutete am Sonntag zwischen 11.30 Uhr und 19.00 Uhr aus einem aufgebrochenen Opferstock in der Kirche "St. Johannes der Täufer" das darin befindliche Spendengeld für Kerzen. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen festgestellt haben oder sonst sachdienliche Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bad Saulgau, Tel. 07581/482-0, zu melden.

Hohentengen - Günzkofen

Vorfahrtsunfall

Rund 5.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall am Montag gegen 19.30 Uhr an der Einmündung Günzkofer Straße / Mühlbachweg. Ein Jugendlicher bog mit einem Radlader vom Mühlbachweg in die Günzkofer Straße ab, missachtete dabei die Vorfahrt eines herannahenden 32-Jährigen und prallte in dessen BMW.

Mengen

Parkrempler

Etwa 2.500 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Montag gegen 15.30 Uhr auf einem Parkplatz in der Meßkircher Straße. Ein 54-Jähriger streifte mit seinem Auto vermutlich aufgrund Unachtsamkeit beim Einfahren in den Parkplatz den Pkw eines entgegenkommenden 30-Jährigen.

Straub

Tel. 07531/995-1015

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...