Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

11.08.2017 - 17:01:35

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg -

--

Ravensburg

Unfallflucht

Ein unbekannter Fahrzeug-Lenker hat zwischen Sonntag, 20.00 Uhr und Mittwoch, 12.00 Uhr, in einer Tiefgarage im Bereich der Wangener Straße 133 - 137 einen schwarzen Daimler-Benz, SLK, angefahren und sich anschließend nicht um den verursachten Schaden von rund 2.000 Euro gekümmert. Zeugenhinweise zu dem flüchtigen Unfallverursacher werden an das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, erbeten.

Ravensburg

Gefährliche Körperverletzung

Laut Zeugenangaben haben zwei unbekannte Täter am Donnerstagabend, gegen 19.30 Uhr, im Bereich eines Einkaufsmarktes in der Grüner-Turm-Straße auf einen 25-Jährigen eingeschlagen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Geschlagene hierauf zu Boden gegangen und von dem Duo getreten worden. Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Weitere sachdienliche Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, erbeten.

Ravensburg

Hundehalter in Gewahrsam genommen

Wegen Bedrohung und Beleidigung sowie wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-, Waffen- und Tierschutzgesetz hat die Polizei Ermittlungen gegen einen 34-Jährigen aufgenommen, der am Donnerstag, gegen 18.00 Uhr, in einem Wohngebiet in der Weststadt Anwohner bedroht und beleidigt haben soll. Nach bisherigen Erkenntnissen sprachen Anwohner den Mann zunächst an, nachdem dieser seinen Hund auf der Straße angebrüllt und versucht hatte, diesen zu treten. Hierauf bedrohte der Tatverdächtige die Anwohner zunächst verbal. Im weiteren Verlauf hatte der Hundehalter wohl demonstrativ eine Schusswaffe aus einem Wohnungsfenster gehalten, in Richtung Boden gezielt und einige Male abgedrückt, wobei sich jedoch kein Schuss löste. Verständigte Polizisten und Polizeihundeführer nahmen den Mann anschließend vorläufig fest, stellten eine Schreckschusswaffe, einen verbotenen Gegenstand (Nunchaku) sowie Betäubungsmittel in dessen Wohnung sicher und brachten ihn auf die Dienststelle. Da der Tatverdächtige unter Alkoholeinfluss stand und Anzeichen auf eine Drogenbeeinflussung hindeuteten, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft und nach richterlicher Anordnung eine ärztliche Blutentnahme bei ihm veranlasst. Zudem ordnete eine Richterin an, dass der Mann nach erfolgter ärztlicher Untersuchung bis zum nächsten Morgen in einer Gewahrsamszelle verbleiben musste.

Ravensburg

Einbruch in Gaststätte

Durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster ist ein unbekannter Täter zwischen Mittwoch, 23.30 Uhr und Donnerstag, 08.45 Uhr, in eine Gaststätte in der Jahnstraße eingedrungen, wo er mehrere Geldspielautomaten aufbrach. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte der Einbrecher Bargeld von mehreren hundert Euro erbeutet haben. Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, erbeten.

Leutkirch im Allgäu

Zeugen nach Auffahrunfall gesucht - Unfallbeteiligter alkoholisiert

Ein Auffahrunfall zwischen einem 54-jährigen BMW-Fahrer und einem 46-jährigen Lenker eines Renault ereignete sich am Donnerstagnachmittag, gegen 17.45 Uhr, auf der Bundesstraße 465. Nach bisherigen Erkenntnissen war in Fahrtrichtung Bad Wurzach der 46-Jährige kurz vor Diepoldshofen von einem Parkplatz nach rechts auf die Bundesstraße aufgefahren und hatte unmittelbar danach ein Hinweisschild und eine Absperrbake auf der Fahrbahn aufgrund einer bestehenden Baustelle im Bereich Diepoldshofen umfahren müssen. Danach war der auf der Bundesstraße nachfolgende 54-Jährige gegen das Heck des Renault geprallt. Die Unfallbeteiligten blieben hierbei unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 13.000 Euro. Bei der anschließenden Unfallaufnahme ergab ein Atemalkoholtest bei dem BMW-Fahrer einen Wert von über 2,2 Promille, weshalb eine ärztliche Blutentnahme veranlasst wurde. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs bittet die Polizei Zeugen, die sachdienliche Angaben hierzu machen können, sich mit dem Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561 8488 - 0, in Verbindung zu setzen.

Baindt

Sachbeschädigung

Mit einem Stein haben unbekannte Täter am Donnerstag, zwischen 12.30 Uhr und 12.45 Uhr, an der Bundesstraße 30 auf Höhe Egelsee an einem haltenden Auto die Seitenscheibe eingeschlagen. Nachdem die Fahrerin des Pkw an einer Abzweigung angehalten und ihr Fahrzeug kurz verlassen hatte, stellte sie bei der Rückkehr die Beschädigung fest. Zeugenhinweise zu dem Verursacher werden an das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803 - 6666, erbeten.

Wilhelmsdorf

Farbschmiererei

Mit einem schwarzen Stift sowie mit blauer und schwarzer Sprühfarbe haben unbekannte Täter zwischen Freitag, 04.08.2017 und Montag, 07.08.2017, am Gebäude des Gymnasiums in der Pfrunger Straße mehrere Fenster und Türen mit unleserlichen Schriftzügen beschmiert. Der Sachschaden dürfte bei rund 1.000 Euro liegen. Zeugenhinweise zu den Tätern werden an das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803 - 6666, erbeten.

Fleischwangen

Pflanzen beschädigt

Mehrere Triebe einer Kletterpflanze (Wilder Wein) haben Unbekannte im Verlauf der vergangenen Woche am Rathausgebäude in der Rathausstraße durchtrennt. Der verursachte Schaden dürfte bei rund 500 Euro liegen. Sachdienliche Hinweise zu den Verursachern werden an das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803 - 6666, erbeten.

Wangen im Allgäu

Autofahrerin von Fahrbahn abgekommen

Ein Sachschaden von rund 3.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend, gegen 19.15 Uhr, an der Einmündung der Landesstraße 320 / Landesstraße 333. Aus Richtung Neuravensburg kommend war eine 45-jährige BMW-Fahrerin an der Einmündung nach links auf die L 333 eingebogen und vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in der Kurve gegen die rechte Schutzplanke geprallt. In der Folge hatte die Frau noch einen Leitpfosten überfahren. Verletzt wurde niemand.

Wangen im Allgäu

Unfallflucht

Vermutlich beim Ein- oder Aussteigen hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit einer Fahrzeugtür zwischen Mittwoch, 06.30 Uhr und Freitag, 06.30 Uhr, in der Bahnhofstraße einen geparkten Pkw beschädigt. Der Sachschaden dürfte bei zirka 300 Euro liegen. Zeugenhinweise zu dem Verursacher werden an das Polizeirevier Wangen, Tel. 07522 984 - 0, erbeten.

Leutkirch im Allgäu

Körperliche Auseinandersetzung

Mit einer Krücke versuchte ein 35-jähriger Tatverdächtiger am Donnerstagabend, gegen 20.45 Uhr, vor einem Imbiss in der Lammgasse einen gleichaltrigen Kontrahenten zu schlagen. Da der Angegriffene jedoch ausweichen konnte, wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand verletzt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar.

Purath

Tel. 07531 995 - 1014

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...