Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

13.06.2017 - 17:11:34

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg -

--

Ravensburg

Mobiltelefon geraubt

Unbekannte haben am Samstagmorgen, gegen 07.00 Uhr, vor einer Diskothek in der Schubertstraße einem 27-Jährigen dessen Handy gewaltsam entwendet. Nach bisherigen Erkenntnissen waren der Geschädigte und ein Begleiter nach dem Besuch der Disko mit einer Personengruppe aus noch unklarer Ursache in Streit geraten, in dessen Verlauf ein Unbekannter dem 27-Jährigen das Mobiltelefon aus der Hand riss und mitnahm. Zeugen, die Hinweise zu den Mitgliedern der unbekannten Personengruppe geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, zu melden.

Ravensburg

Sachbeschädigung durch Graffiti

Wegen Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten Täter, der am Montag, gegen 22.15 Uhr, von einem Zeugen in der Unterführung im Bereich der Escher-Wyss-Straße 25 auf frischer Tat ertappt wurde. Anschließend war der Täter, der mit roter Farbe den Schriftzug "EREBUS" an eine Wand gesprüht hat, mit einem dunklen Fahrrad in unbekannte Richtung geflüchtet. Zum Flüchtigen liegt folgende Personenbeschreibung vor: Zirka 25 Jahre alt, schlank, südländischer Typ, glatte schwarze, seitlich rasierte Haare, nach oben zu einem Zopf gebunden. Bekleidet war der Mann mit einem schwarzen T-Shirt mit der Rückenaufschrift "TEAM", einer dunklen kurzen Stoffhose und hatte einen Rucksack bei sich. Zeugenhinweise zu dem Unbekannten werden an das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, erbeten.

Ravensburg

Mutmaßliches Diebesgut aufgefunden

Ein aufgebrochener Verkaufsautomat mit Spielzeug wurde am Montag in der Bachstraße im Hof des Heilig-Geist-Spitals aufgefunden. Unbekannte Täter hatten offensichtlich das Bargeld entwendet und danach den Automaten an der Örtlichkeit zurückgelassen. Zeugen, die verdächtige Personen möglicherweise beim Ablegen des Automaten beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, zu melden.

Ravensburg

Mehrere Kennzeichenschilder entwendet

Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Montag an mehreren abgestellten Fahrzeugen im Bereich des Bahnhofs, der Meersburger Straße und der Weststadt die Kennzeichenschilder entwendet. Zeugen, die im Tatzeitraum in diesen Bereichen verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, zu melden.

Ravensburg

Einbruch in Autohaus

Unbekannte Täter sind am Montag, zwischen 00.30 Uhr und 01.30 Uhr, in der Schubertstraße gewaltsam in ein Autohaus eingedrungen. Danach hatten sie versucht eine Bürotür aufzubrechen und waren anschließend nach bisherigen Erkenntnissen ohne Diebesgut geflüchtet. Der verursachte Sachschaden dürfte bei mehreren hundert Euro liegen. Personen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder denen im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, zu melden.

Aulendorf

Unfallverursacher gesucht

Ein unbekannter Audi-Fahrer hat am Montag, gegen 22.30 Uhr, im Spitalweg wohl ohne Fremdbeteiligung einen Verkehrsunfall verursacht und einen Zaun eines Wildgeheges beschädigt. Anschließend hatte der Mann mit dem Eigentümer des Zaunes gesprochen, war dann aber unter dem Vorwand, die Polizei bereits verständigt zu haben, von der Unfallstelle geflüchtet. Ein Angehöriger des Fahrzeug-Halters, der später an die Unfallstelle gefahren wurde, um sich um den verursachten Sachschaden von zirka 18.000 Euro zu kümmern, machte keine Angaben zu dem Unfallverursacher. Personen, die Angaben zu dem unbekannten Fahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Weingarten, Tel. 0751 803 - 6666, zu melden.

Weingarten

Widerstand

Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt die Polizei gegen einen 15-jährigen Jugendlichen, der von der Polizei am Montagabend, gegen 21.00 Uhr, in der Nähe eines Parks hinter einer Hotelanlage in der Abt-Hyller-Straße vorläufig festgenommen wurde. Zuvor hatte ein Zeuge eine Schlägerei zwischen mehreren Personen gemeldet, worauf die Örtlichkeit mit mehreren Streifenwagen angefahren wurde. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, hatte der 15-Jährige die Flucht ergriffen. Er wurde jedoch kurz darauf von den Beamten eingeholt und festgehalten. Der alkoholisierte Jugendliche leistete hierbei erhebliche Gegenwehr, bedrohte die Beamten und versuchte, sich zu befreien. Aufgrund seines Zustandes und aggressiven Verhaltens wurde er anschließend zur Dienststelle gefahren, wo er von einem Angehörigen abgeholt wurde.

Bergatreute

Warnung vor falschen Polizeibeamten

Erneut hat sich ein unbekannter Täter am Montagabend bei einer Bürgerin gemeldet und sich am Telefon als Polizeibeamter ausgegeben. Anschließend war die Angerufene nach Wertgegenständen befragt worden, da im Ort angeblich ein Einbruch begangen worden war. Da die Frau angab keine Wertsachen zu besitzen, forderte der Unbekannte von ihr nach einem Piep-Ton die Notrufnummer 110 zu wählen. Da sie daraufhin keinen Ton wahrgenommen hatte, beendete sie das Gespräch und legte auf. Ein Schaden ist nicht entstanden.

Die Polizei rät weiterhin in diesen oder ähnlichen Fällen, auch wenn Sie auf der Straße persönlich von angeblichen Polizeibeamten nach Ihren Vermögensverhältnissen gefragt oder gar zur Herausgabe von Geld aufgefordert werden sollten, eindringlich:

- Geben Sie Personen, die Sie nicht kennen, keine Auskünfte über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

- Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.

- Nehmen Sie bei entsprechender Aufforderung keine Veränderungen an Ihrem PC vor oder laden Programme herunter; es handelt sich in der Regel um Schadsoftware, bei denen die Täter Zugriff auf Ihre Daten erhalten.

- Polizeibeamte erfragen am Telefon oder anlassunabhängig auf offener Straße keine Kontodaten oder verlangen Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse.

- Es gibt technische Möglichkeiten, tatsächlich existierende Behördennummern vorzutäuschen. Seien Sie deshalb misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall Ihre örtliche Polizeidienststelle an. Geben Sie hierzu diese Rufnummer neu in ihr Telefon ein und nutzen Sie in diesem Fall keine Rückruffunktion oder Rufnummer einer Protokollliste im Telefonspeicher.

- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.

- Übergeben Sie niemals Bargeld an unbekannte Personen, auch nicht an angebliche Polizeibeamte.

- Vornamen im Telefonbuch können Rückschlüsse auf Ihr Alter zulassen. Daher prüfen Sie, ob Sie diese Namen oder Ihren Eintrag im Telefonbuch benötigen.

Weitere Hinweise und Tipps finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de .

Bad Waldsee

Fahrraddieb auf frischer Tat erwischt

Wegen Fahrraddiebstahls ermittelt die Polizei gegen einen 74-jährigen Tatverdächtigen, der am Montagabend von einer Frau mit deren entwendetem Fahrrad im Innenstadtbereich festgestellt werden konnte. Danach hatte die Frau ihr Rad an sich genommen und war zur Polizei gegangen. Im Anschluss konnten Polizisten den alkoholisierten Tatverdächtigen, der schon wieder ein anderes Fahrrad gestohlen hatte, in der Stadt feststellen und kontrollieren.

Baienfurt

Arbeitsunfall

Leicht verletzt wurde am Montagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, ein 50-Jähriger in der Römerstraße bei einem Sturz auf einer Baustelle. Der Mann hatte bei Maurerarbeiten auf einer Arbeitsbühne aus noch unklarer Ursache das Gleichgewicht verloren und war zirka vier Meter in die Tiefe gestürzt. Er wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.

Bad Waldsee

Arbeitsunfall

Ein montiertes Sicherungsnetz hat am Montag, gegen 11.30 Uhr, bei einem Arbeitsunfall in der Roßberger Straße vermutlich Schlimmeres verhindert. Im Rahmen von Dachsanierungsarbeiten war ein Balken gebrochen, ein 48-jähriger Arbeiter daraufhin in die Tiefe gestürzt und in das Netz gefallen. Der leicht verletzte Mann wurde danach zur medizinischen Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.

Wangen im Allgäu

Werkzeug entwendet

Unbekannte Täter sind zwischen Freitag, 19.00 Uhr, und Samstag, 06.30 Uhr, in der Jahnstraße in das im Umbau befindliche Gebäude des Rupert-Neß-Gymnasiums eingedrungen. In den Räumlichkeiten öffneten sie anschließend gewaltsam mehrere Werkzeugboxen und entwendeten mehrere Schraubenzieher, Blechscheren, Kellen und Bohrer im Wert von zirka 500 Euro. Personen, die Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der Gegenstände geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Wangen, Tel. 07522 984 - 0, zu melden.

Jens Purath

Tel. 07531 995 - 1014

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!