Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

03.04.2017 - 17:26:15

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Landkreis Ravensburg - Ravensburg

Ausnüchterungsgewahrsam

Trotz bestehenden Hausverbots hat ein 44-jähriger Mann am Freitagabend, gegen 18.00 Uhr, die Wartehalle des Bahnhofsgebäudes betreten. Der deutlich alkoholisierte Mann, der auch nach mehrmaligem Auffordern durch Polizeibeamte das Bahnhofsgebäude nicht verlassen wollte, musste letztendlich in Gewahrsam genommen und auf richterlichen Anordnung beim Polizeirevier ausgenüchtert werden.

Ravensburg

Auf Trickdieb reingefallen

Einem Trickdieb zum Opfer gefallen ist am Freitagmittag, gegen 12.00 Uhr, ein 76-jähriger Mann in der Innenstadt. Der Geschädigte war an der Ecke "Untere Breite Straße/Eisenbahnstraße" bei einem Parkautomaten um Wechselgeld gebeten worden. Während der 76-Jährige seine Geldbörse öffnete, hielt der Unbekannte eine Karte so geschickt über seine Hand, dass der Geschädigte nicht bemerkte, dass ihm 350 Euro aus dem Geldbeutel gestohlen wurden. Von dem Täter liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: 40-50 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kurze dunkle Haare, südosteuropäisches Aussehen, trug eine dunkle Jacke und Hose, sowie neue Schuhe. Personen, denen der Mann aufgefallen ist oder die Hinweise zu seiner Identität geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, zu melden.

Ravensburg

Autos zerkratzt

Zwei in Höhe des Gebäudes Gartenstraße 112 abgestellte Autos hat ein unbekannter Täter am Freitagnachmittag, zwischen 15.00 und 16.00 Uhr, mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt und dabei einen Gesamtsachschaden von mehreren hundert Euro angerichtet. Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333.

Ravensburg

Betrunkener Radfahrer

Bereits mehrmals gestürzt war ein 28-jähriger Radfahrer in der Bachstraße, als Zeugen die Polizei verständigten. Eine Streifenwagenbesatzung konnte wenig später den erheblich alkoholisierten Mann in der Innenstadt antreffen und überprüfen. Da sich der 28-Jährige sofort aggressiv verhielt und sich den weiteren polizeilichen Maßnahmen widersetzen wollte, waren die Beamten gezwungen, den renitenten Mann zu fesseln und zum Polizeirevier zu bringen, wo er auf richterliche Anordnung in Ausnüchterungsgewahrsam genommen wurde. Zuvor musste er sich noch einer ärztlichen Blutentnahme unterziehen.

Ravensburg

Handydiebstahl

Wegen Diebstahls ermittelt die Polizei gegen einen jungen Mann, der am frühen Samstagmorgen, gegen 05.00 Uhr, in einer Gaststätte in der Südstadt ein iPhone 6S im Wert von rund 700 Euro, das ein 20-Jähriger an seinem Tisch zurückgelassen hatte, entwendet hat. Als der Geschädigte den Tatverdächtigen zur Rede stellte, ließ dieser das eingesteckte Handy über ein Hosenbein auf den Boden fallen.

Ravensburg

Handtasche entwendet

In einem unbeobachteten Moment hat ein unbekannter Täter am Samstagvormittag, gegen 11.50 Uhr, aus dem Einkaufswagen einer 30-jährigen Frau in einem Einkaufsmarkt in der Schützenstraße deren Handtasche mit Bargeld und diversen Papieren entwendet. Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges in oder bei dem Einkaufsmarkt beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, in Verbindung zu setzen.

Ravensburg

Wegen Partylärm aneinander geraten

Mit einer gebrochenen Nase und mehreren Hämatomen endete der Streit zwischen zwei Männern im Alter von 25 und 26 Jahren und dem 32-jährigen Besucher einer Privatparty. Die beiden, die sich gegen 23.35 Uhr, von der lauten Musik gestört fühlten, gerieten mit dem Geschädigten zunächst verbal in Streit, wurden dann handgreiflich und versetzten ihm mehrere Fausthiebe ins Gesicht.

Ravensburg

Alkoholisiert gegen Fahrzeug geprallt

Deutlich alkoholisiert war eine 42-jährige Autofahrerin, die in der Nacht zum Sonntag, gegen 03.20 Uhr, beim rückwärts Ausparken gegen einen in der Friedhofstraße abgestellten Audi A 6 prallte und dabei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro anrichtete. Beamte des Polizeireviers veranlassten bei der alkoholisierten Pkw-Lenkerin, die von einem Zeugen beobachtet worden war, die Entnahme einer Blutprobe, beschlagnahmten den Führerschein und untersagten die Weiterfahrt.

Ravensburg

Vorfahrt missachtet

Sachschaden von rund 12.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend, gegen 17.40 Uhr, auf der Kreuzung B 467/B 30 entstanden. Der 24-jährige Lenker eines Audi A 3 war aus Richtung Tettnang kommend nach links abgebogen und hatte hierbei eine bevorrechtigte aus Richtung Ravensburg kommende 67-jährige Autofahrerin übersehen. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge im Kreuzungsbereich wurden diese derart beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.

Isny

Türglas eingeschlagen

Sachschaden von rund 1.000 Euro hat ein unbekannter Täter angerichtet, der in der Nacht zum Samstag, zwischen 03.00 und 06.00 Uhr, an einem Wohnhaus im Schletterweg das Glas der Eingangstür einschlug. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges im Schletterweg beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wangen, Tel. 07522-9840, in Verbindung zu setzen.

Isny

Autotüren zerkratzt

Die Türen der Beifahrerseite zweier in der Straße "Sonnenhang" in Bolsternang abgestellten Autos hat ein unbekannter Täter am Sonntag, zwischen 16.30 und 21.30 Uhr zerkratzt und dabei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro angerichtet. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges in der Straße beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen, Tel. 07522-9840, zu melden.

Argenbühl

Motorrollerfahrer stürzt

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagnachmittag, gegen 13.00 Uhr, auf der B 12 an der Eglofser Steige ereignet hat und bei dem ein 17-jähriger Motorrollerfahrer leicht verletzt worden ist. Der Jugendliche hatte zusammen mit seinem 15-jährigen Sozius die Bundesstraße in Richtung Isny befahren und war in einer scharfen Linkskurve auf einer älteren Ölspur ins Schleudern geraten. Der 17-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Während er sich leichte Blessuren zuzog, blieb sein Sozius unverletzt. Der Schaden am Motorroller beläuft sich auf rund 500 Euro. Etwaige Unfallzeugen, insbesondere eine Autofahrerin, die hinter dem Motorroller gefahren war und nach dem Unfall den beiden Jugendlichen angeboten hatte, sie nach Hause zu fahren, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen, Tel. 07522-9840, zu melden.

Wangen

In Gaststätte randaliert

Sachschaden von mehreren tausend Euro hat ein 46-jähriger Mann angerichtet, der in der Nacht zum Sonntag, gegen 02.50 Uhr, in einer Gaststätte randalierte. Der alkoholisierte Tatverdächtige hatte nicht nur drei Spielautomaten, sondern auch Getränkeflaschen und Gläser sowie weiteres Inventar demoliert. Da sich der 46-Jährige hierbei selbst leicht verletzte, musste er im Krankenghaus ambulant behandelt werden.

Wangen

Mit Bierflaschen geworfen

Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen zwei unbekannte Täter, die am Sonntagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, im Naherholungsgebiet Buch einen 19-jährigen Radfahrer mit Bierflaschen beworfen haben. Der Geschädigte, der eine Helmkamera trug, war zusammen mit mehreren Jugendlichen mit dem Fahrrad unterwegs und wurde von den beiden jugendlichen Tätern, die auf einer Parkbank saßen, angesprochen, ob sie aufgenommen werden. Unmittelbar darauf warfen die beiden mit Bierflaschen nach dem 19-Jährigen, der dabei an einer Hüfte getroffen, jedoch nicht verletzt wurde. Die Ermittlungen der Polizei nach den Flaschenwerfern, von denen Bildmaterial vorliegt, dauern an.

Wangen

Regenrinne demoliert

Sachschaden von rund 500 Euro hat ein unbekannter Täter angerichtet, der in der Zeit von Samstagmittag bis Sonntagnachmittag mehrfach gegen das Regenfallrohr eines Vereinsgebäudes im Auweisenweg schlug und dieses dabei eindellte. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Wangen, Tel. 07522-9840, entgegen.

Wangen

Zu schnell in die Kurve

Noch einmal glimpflich verlief ein Verkehrsunfall am Sonntagabend, gegen 20.30 Uhr, auf der K 8007. Ein 16-Jähriger hatte mit seinem Leichtkraftrad die Kreisstraße von Allewinde kommend in Richtung Wangen befahren und war kurz nach der Autobahnunterführung vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen. Während das Leichtkraftrad an der Leitplanke entlangstreifte, wurde der Jugendliche mehrere Meter über die Schutzplanke hinweg geschleudert, wo er an einer Böschung zu liegen kam. Der 16-Jährige, der diverse Prellungen und Blessuren erlitt, wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Der an seinem Fahrzeug entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro.

Sauter

Tel. 07531-995-1010

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...