Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

16.12.2016 - 16:31:04

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg -

--

Ravensburg

Pkw beschädigt

Die Frontscheibe eines geparkten Autos hat ein unbekannter Täter zwischen Samstag, 10.00 Uhr und Donnerstag, 16.00 Uhr, in der Schussenstraße eingeschlagen. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, erbeten.

Ravensburg

Unfallflucht

Vermutlich beim Rangieren hat ein unbekannter Fahrzeug-Lenker am Montag, zwischen 08.30 Uhr und 12.00 Uhr, auf einem Firmenparkplatz in der Zuppingerstraße geparkten VW Polo beschädigt und Sachschaden in Höhe von rund 1.200 Euro verursacht. Zeugenhinweise werden an da Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, erbeten.

Ravensburg

Auffahrunfall

Ein Verkehrsunfall zwischen einem Mercedes-Fahrer und einer Fahrerin eines Mini ereignete sich am Donnerstagmorgen, kurz vor 10.00 Uhr, in der Ulmer Straße. Weil in Fahrtrichtung Stadtmitte an der Lichtzeichenanlage Höhe Bleicherstraße die Lichtzeichenanlage auf Rot wechselte, musste die Mini-Fahrerin abbremsen, was der nachfolgende Fahrer des Mercedes vermutlich zu spät bemerkte und er mit seinem Auto gegen das Heck des Minis prallte. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro.

Leutkirch im Allgäu

Fehler beim Überholen

Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am heutigen Freitagmorgen, gegen 05.45 Uhr, in der Wangener Straße. In stadtauswärtiger Richtung fahrend hatte sich ein 27-jähriger BMW-Fahrer zum Links-Abbiegen in eine Tankstelleneinfahrt eingeordnet und seinen Abbiegevorgang ordnungsgemäß mittels Fahrtrichtungsanzeiger angekündigt. Hierbei überholte ihn ein 24-jähriger Fahrer eines Fords, wobei es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Verletzt wurde niemand.

Leutkirch im Allgäu

Mann schlägt zu

Leicht verletzt wurde ein 28-jähriger Nigerianer am Donnerstagabend, gegen 18.00 Uhr, bei einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Landsmann in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Sudetenstraße. Vermutlich aufgrund eines vorausgegangenen Streits hatte ein 29-Jähriger zunächst gegen die Zimmertür des 28-Jährigen geschlagen. Als dieser die Tür öffnete, schlug ihm der 29-jährige Tatverdächtige ins Gesicht. Zudem soll der Angreifer mit einem Messer auf sein Opfer losgegangen sein. Der 28-Jährige wurde von Kräften des Rettungsdienstes vor Ort medizinisch versorgt. Durch den Rettungsdienst verständigte Polizeibeamte nahmen den 29-Jährigen anschließend vorläufig fest. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens musste er auf richterliche Anordnung die Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Ein Messer konnte vor Ort nicht aufgefunden werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Leutkirch im Allgäu

Linienbus stößt gegen Lkw

Ein Zusammenstoß zwischen einem 68-jährigen Busfahrer und einem 67-jährigen Fahrer eines Lkw ereignete sich am Donnerstagnachmittag, kurz nach 15.00 Uhr, an der Einmündung Fischerstraße / Isnyer Straße. Der in der Fischerstraße wartende Busfahrer hatte wohl ein Lichthupensignal des von links heranfahrenden Lkw-Fahrers falsch gedeutet, war nach rechts in die Isnyer Straße eingebogen und hierbei gegen die rechte Seite des Lkw gefahren. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von zirka 15.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Aichstetten

Kraftstoff entwendet

Zirka 800 Liter Dieselkraftstoff haben unbekannte Täter zwischen Mittwoch, 18.00 Uhr und Donnerstag, 07.00 Uhr, aus Treibstofftanks von zwei geparkten Lkw auf dem Gelände einer Spedition in der Straße "Am Waizenhof" entwendet. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund einhundert Euro. Personen, denen im Tatzeitraum Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei in Leutkirch, Tel. 07561 8488 - 0, zu melden.

Argenbühl - Eglofs

Autos stoßen zusammen

Eine Kollision zwischen einer 68-jährigen Opel-Fahrerin und einem 35-jährigen Fahrer eines VW ereignete sich am Donnerstagmittag, gegen 13.00 Uhr, auf der Bundesstraße 12. Die 68-Jährige war aus Richtung Wangen kommend an der Einmündung der Kreisstraße 8011 nach Eglofs links abgebogen, hatte vermutlich den aus Isny heranfahrenden VW-Fahrer übersehen und war mit dem Pkw zusammengestoßen. Durch herumfliegende Fahrzeugteile wurde zudem der Pkw einer an der Einmündung wartenden Verkehrsteilnehmerin beschädigt. Beide Fahrzeug-Lenker wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Mit einem Rettungswagen kamen sie anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden dürfte bei rund 15.000 Euro liegen.

Ravensburg

Pkw überschlagen - Fahrer alkoholisiert

Von der Fahrbahn abgekommen und anschließend überschlagen hat sich ein alkoholisierter, 28-jähriger Pkw-Fahrer am Donnerstagabend, gegen 21.15 Uhr, auf der Kreisstraße 7981. Der Mann war mit seinem Auto von Untereschach kommend kurz vor Oberzell in einer Linkskurve alleinbeteiligt vermutlich aufgrund seines körperlichen Zustandes nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, wo sich das Auto in einem angrenzenden Acker mehrfach überschlug. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein im Fahrzeug befindlicher 59-jähriger Beifahrer blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Da die Polizeibeamten im Rahmen der Unfallaufnahme bei dem 28-Jährigen Hinweise auf eine alkoholische Beeinflussung feststellten, ein Atemalkoholtest hatte einen Wert von etwa 1,2 Promille ergeben, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auf richterliche Anordnung eine ärztliche Blutentnahme veranlasst und dessen Führerschein beschlagnahmt. Er muss sich nun gegebenenfalls wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten.

Purath

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...