Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Bereich Offenburg, Kinzigtal

17.02.2017 - 11:01:43

Polizeipräsidium Offenburg / Meldungen aus dem Bereich ...

Offenburg - Offenburg - Erneut PKW-Aufbrüche

Gleich zwei Mal wurden dem Revier am Donnerstagnachmittag aufgebrochene Autos im Bereich der Oststadt gemeldet. Im Tatzeitraum zwischen 12.30 Uhr und 17 Uhr machte sich ein Unbekannter an einem Volkswagen im Tannweg zu schaffen, indem er die Scheibe der Beifahrertür einschlug und einen auf dem Beifahrersitz abgelegten Kulturbeutel entwendete. In diesem befanden sich Kosmetika im Wert von etwa 50 Euro. Gegen etwa 17.45 Uhr beobachtete eine Zeugin, wie sich im Bereich des Ebertplatzes ein unbekannter Mann mit dem Fahrrad zu einem Renault begab. Daraufhin vernahm die Zeugin einen Knall und beobachtete wie der Radfahrer in den Innenraum des Wagens griff und dann davon fuhr. Die Fahrzeughalterin hatte ihre Handtasche auf dem Beifahrersitz liegen. Mit der Tasche fehlen nun auch etwa 25 Euro Bargeld und diverse Karten. Die Zeugin beschrieb den vermeintlichen Täter als groß und etwa 40 Jahre alt. Er war kräftig gebaut, trug schwarze Kleidung, eine schwarze Wollmütze sowie einen Rucksack. Er war mit einem dunklen Herrenrad unterwegs. Hinweise nehmen die Beamten des Polizeireviers Offenburg unter der 0781-212200 entgegen.

Offenburg - Vorfahrt missachtet

Eine 46-jährige Fiat-Fahrerin verließ am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr den Parkplatz des Gifiz-Strandbades und bog nach rechts auf den Südring ein. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines 63-jährigen Peugeot-Fahrers, welchem es nicht mehr möglich war, rechtzeitig abzubremsen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Offenburg - Mehr als ein Steinschlag

Die 80-jährige Fahrerin eines Audi befuhr am Donnerstagabend gegen 20.15 Uhr die Moltkestraße in südliche Richtung. Auf Höhe des Klinikums vernahm sie einen Knall und dachte, dass es sich hierbei um einen Steinschlag gehandelt hätte. Als sie später ihren PKW überprüfte, stellte sie fest, dass nicht nur ihr rechter Seitenspiegel fehlte, sondern auch die komplette rechte Fahrzeugseite stark eingedellt und zerkratzt war, wonach sie sich an die Polizei wandte. Nachträgliche Recherchen hinsichtlich eines potentiellen Geschädigten blieben bislang ohne Erfolg. Der Schaden am Wagen der Rentnerin wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Offenburg - Alkoholisiert

Eine Verkehrskontrolle wurde am Freitagmorgen gegen etwa 02.30 Uhr einem 33-jährigen Audi-Fahrer in der Kreuzwegstraße zum Verhängnis. Ein Alkoholtest attestierte diesem über 1,5 Promille. Den Führerschein ist er los. Eine Anzeige wird an die Staatsanwaltschaft Offenburg vorgelegt.

/ya

OTS: Polizeipräsidium Offenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110975 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110975.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg Pressestelle Telefon: 0781-211211 E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Experten loten auf Polizeikongress engere Kooperation aus. Bemängelt wurden etwa Probleme und Hürden beim Austausch von Daten. Auf dem Europäischen Polizeikongress in Berlin wollen Experten nun ab heute nach Wegen für eine intensivere grenzüberschreitende Zusammenarbeit suchen. Zum Auftakt des zweitägigen Treffens werden Bundesinnenminister Thomas de Maizière und EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos sprechen. Berlin - Nach dem Anschlag von Anis Amri auf einen Berliner Weihnachtsmarkt ist erneut Kritik an der internationalen Kooperation im Kampf gegen den Terrorismus laut geworden. (Politik, 21.02.2017 - 02:44) weiterlesen...

Herten bei Recklinghausen - Messerangriff: Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher. Herbeigeeilte Polizisten treffen auf einen mutmaßlichen Einbrecher mit Messer. Es fällt mindestens ein Schuss. Der Mann stirbt. Eine Rentnerin hört Einbruchgeräusche und flüchtet aus ihrer Wohnung. (Politik, 20.02.2017 - 18:33) weiterlesen...

Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher nach Messerattacke. Der 30 Jahre alte Mann soll mit einem Messer auf Einsatzkräfte losgegangen sein, als sie gestern Abend die Erdgeschosswohnung betraten. Daraufhin habe ein Beamter seine Waffe gezogen und geschossen, wie die Polizei mitteilte. Der mutmaßliche Einbrecher starb noch am Tatort. Die Beamten blieben unverletzt. Der erschossene 30-Jährige sei vor der Tat zwangsweise in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht gewesen, teilte die Polizei weiter mit. Von dort sei er geflüchtet. Herten - Ein Polizist hat einen mutmaßlichen Wohnungseinbrecher in Herten erschossen. (Politik, 20.02.2017 - 18:14) weiterlesen...

Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher in Herten. Der Mann soll die Beamten am Abend mit einem Messer angegriffen haben, als sie die Erdgeschosswohnung kontrollierten. Daraufhin habe ein Polizist seine Waffe gezogen und mindestens einen Schuss abgeben, sagte ein Sprecher der Polizei. Der mutmaßliche Einbrecher starb noch vor Ort. Die Beamten hatten Rettungskräfte gerufen. Die 72-jährige Bewohnerin der Erdgeschosswohnung hatte die Polizei alarmiert. Herten - Ein Polizist hat einen mutmaßlichen Einbrecher in einer Wohnung in Herten nahe Recklinghausen erschossen. (Politik, 20.02.2017 - 09:28) weiterlesen...

Sicheres Gebet Buddhistische Mönchen der Dhammakaya Bewegung beim Gebet in einem Tempel im thailändischen Pathum Thani. (Media, 20.02.2017 - 09:16) weiterlesen...

Herten bei Recklinghausen - Polizist erschießt mutmaßlichen Wohnungseinbrecher. Der Mann soll Beamte angegriffen haben. In einer Wohnung in Herten schießt ein Polizist auf einen mutmaßlichen Einbrecher. (Politik, 20.02.2017 - 07:18) weiterlesen...