Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Bereich Lahr

22.11.2016 - 10:40:36

Polizeipräsidium Offenburg / Meldungen aus dem Bereich Lahr

Offenburg - Schwanau, A 5 - Diesel abgezapft

Eine böse Überraschung erlebte am Dienstagmorgen ein 53 Jahre alter Berufskraftfahrer, als er gegen 5 Uhr seine Fahrt in Richtung Norden fortsetzen wollte. Der Mann hatte die Nacht in der Schlafkabine seines auf dem Autobahnparkplatz 'Limbruch' abgestellten Lastzuges verbracht und dabei nicht bemerkt, dass sich unbekannte Langfinger am Kraftstofftank seines Lasters zu schaffen gemacht hatten. Nun fehlten etwa 230 Liter Diesel.

Lahr - Alarm schlägt Einbrecher in die Flucht

Über ein zuvor aufgehebeltes Fenster gelangten am Dienstag zwischen 2 Uhr und 3 Uhr unbekannte Einbrecher in das Firmengebäude eines Kraftfahrzeugbetriebes in der Gutleutstraße. Da sie dabei jedoch den Alarm auslösten, mussten die Täter unverrichteter Dinge ihr Heil in der Flucht suchen.

Lahr - Fataler Gläserwurf

Die Hintergründe eines handfesten Beziehungsstreits am Montagabend sind noch unbekannt. Fest steht jedoch, dass übermäßiger Alkoholkonsum zu dessen Eskalation erheblich beigetragen haben dürfte. Als um 23.40 Uhr Rettungsdienst und Polizei in die Kruttenaustraße gerufen wurden, trafen die Einsatzkräfte dort auf einen 32-Jährigen mit stark blutenden Gesichtsverletzungen. Diese rührten von einem Trinkglas her, mit dem ihn die 31 Jahre alte Freundin zuvor beworfen hatte. Die ärztliche Versorgung erfolgte anschließend im Lahrer Klinikum. Der polizeiliche Alkoholtest attestierte der rabiaten Dame 1,5 Promille, ihr Gefährte hatte 2,5 Promille intus. Ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

Lahr - Verantwortungslos

In der Reichenbacher Hauptstraße hatten die Beamten des Polizeireviers Lahr am Montagabend eine Kontrollstelle eingerichtet, wo um 22.35 Uhr auch ein VW Touran herausgewunken und verkehrspolizeilich kontrolliert wurde. Die Polizisten zählten acht Insassen in dem Siebensitzer, vier Erwachsene und fünf Kinder. Keines der Kinder war gesichert oder angegurtet. Vom Polizeirevier wurden Kindersitze und eine Babyschale zugeführt, erst dann durfte der 43 Jahre alte VW-Lenker die Fahrt mit einem Teil der Fahrgäste die Fahrt nach Seelbach fortsetzen. Die Übrigen folgten in einem verständigten Taxi. Eine Anzeige wird vorgelegt.

Lahr - Alkoholisiert

Zu tief ins Glas geschaut hatte am Montagabend ein 51-jähriger Volvo-Fahrer, den eine Streifenwagenbesatzung um 23.15 Uhr in der Alemannenstraße kontrollierte. Ein Alkoholtest belegte zirka 0,8 Promille und zieht nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach sich.

/wd

OTS: Polizeipräsidium Offenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110975 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110975.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg Pressestelle Telefon: 0781-211211 E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...