Polizei, Kriminalität

Mannheim-Oststadt: Zusammenstoß zwischen Rettungswagen und Pkw

30.11.2016 - 16:20:40

Polizeipräsidium Mannheim / Mannheim-Oststadt: Zusammenstoß ...

Mannheim - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am späten Mittwochvormittag im Bereich des Planetariums.

Gegen 10:50 Uhr war ein mit vier Personen besetzter Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn in der Wilhelm-Varnholt-Allee stadtauswärts Richtung Heidelberg unterwegs. Im Bereich der Einmündung zur Fahrlachstraße kam es zum Zusammenstoß mit einem aus Richtung Autobahn kommenden bei grüner Ampel nach links in die Fahrlachstraße einbiegenden Nissan Qashqai.

Die beiden Fahrzeuge trafen sich frontal und wurden total beschädigt. Sowohl der 24-jährige Fahrer des Rettungswagens, ein 33-jähriger Rettungsassistent, die 43-jährige Patientin, deren 37-jährige Begleitung als auch der 51-jährige Fahrer des SUV wurden bei dem Unfall verletzt. Sie kamen zur Beobachtung in ein Mannheimer Krankenhaus. Nach derzeitigem Kenntnisstand erlitten sie in erster Linie Prellungen sowie Schleudertraumata. Der Pkw-Lenker verletzte sich zudem am Kopf.

Neben mehreren Rettungs- und Notarztwagen war auch der Rettungshubschrauber im Einsatz. Benötigt wurde dieser aber nicht.

Infolge des Zusammenpralls schleuderte der Rettungswagen nach rechts und stieß dort gegen einen Ampelmast und riss diesen um.

Der Sachschaden wurde insgesamt auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergung war stadtauswärts nur ein Fahrstreifen befahrbar, die Fahrlachstraße war komplett gesperrt. Die Fahrbahn war von ausgelaufenen Betriebsstoffen erheblich verunreinigt und musste gesäubert werden. Im Bereich der Oststadt kam es zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen. Seit 13:15 Uhr ist die Fahrbahn wieder frei.

OTS: Polizeipräsidium Mannheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14915.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Markus Winter Telefon: 0621 174-1103 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...