Gesundheit, Studie

Machen Sie Ihrem Ärger Luft (AUDIO)

24.10.2016 - 06:05:23

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau / Machen Sie Ihrem Ärger Luft

Baierbrunn - Anmoderationsvorschlag: Soll man seinem Ärger immer gleich Luft machen, oder ist es sinnvoller seine Wut runterzuschlucken, auch wenn es in einem brodelt? Petra Bröcker hat für uns nachgefragt:

Sprecherin: Ärger gehört zum Leben, jeden Tag. Ob er seine Sachen überall liegen lässt, ob sie das Badezimmer blockiert oder ob der Chef meckert. Es gibt immer etwas, über das man sich aufregt. Wie geht man mit Ärger am besten um? Dazu Christian Andrae von der Apotheken Umschau:

O-Ton Christian Andrae: 15 Sekunden

Man sollte auf jeden Fall ehrlich und authentisch sein, und lieber jemandem deutlich die Meinung sagen, als den Ärger in sich hineinfressen. Dabei darf man auch ruhig mal laut werden, das gilt vor allem in der Partnerschaft jetzt weniger beim Chef. Man sollte aber jedoch dem Partner sagen, warum man denn laut geworden ist. Damit kann der Partner es besser einordnen.

Sprecherin: Es gibt ja auch Meinungsverschiedenheiten, die sich nicht so ohne weiteres klären lassen. Zum Beispiel: Er will im Urlaub in die Berge fahren, sie an den Strand. Wie löst man so einen Konflikt?

O-Ton Christian Andrae: 14 Sekunden

Die Urlaubsziele kann man im Prinzip als gemeinsames Problem sehen und auch gemeinsam nach einem Kompromiss suchen. Und wenn es keinen Kompromiss gibt, mit dem beide leben können, dann gibt es immer noch den sogenannten "seriellen Kompromiss", das heißt: dieses Mal entscheidest du und das nächstes Mal entscheide ich.

Sprecherin: Was passiert, wenn man auf Dauer Ärger in sich hineinfrisst?

O-Ton Christian Andrae: 15 Sekunden

Das ist gar nicht gut, weil, das kann im Extremfall der Gesundheit schaden. Da gibt es zum Beispiel eine Studie der Universität Frankfurt. Die haben Call-Center-Rollenspiele nachgemacht. Und da kam im Prinzip raus, dass wenn die Call-Center-Mitarbeiter den Ärger nicht mehr rauslassen können, führt das zu erhöhtem Blutdruck, und das macht auf Dauer krank.

Abmoderationsvorschlag: Sagen Sie also Ihre Meinung, aber seien Sie kompromissbereit, damit man sich auch wieder vertragen kann, rät die Apotheken Umschau.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau newsroom: http://www.presseportal.de/nr/52678 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_52678.rss2

Pressekontakt: Sylvie Rüdinger Tel. 089 / 744 33 194 Fax 089 / 744 33 459 E-Mail: presse@wortundbildverlag.de www.wortundbildverlag.de www.apotheken-umschau.de

- Querverweis: Audiomaterial ist unter http://www.presseportal.de/audio abrufbar -

@ presseportal.de