Polizei, Kriminalität

(Ludwigshafen) - Fußgängerin angefahren

19.05.2017 - 16:12:05

Polizeipräsidium Rheinpfalz / - Fußgängerin ...

Ludwigshafen - Am 18.05.2017 gegen 15.00 Uhr bog eine 44-Jährige mit ihrem Auto am Kreuzungsbereich Industriestraße / Kopernikusstraße, von der Industriestraße aus Richtung Innenstadt kommend, nach links in die Kopernikusstraße abbiegen und fuhr dabei eine Fußgängerin an, die an der Ampel den Fußgängerbereich der Kopernikusstraße überquerte. Die Fußgängerin wurde am Oberschenkel berührt, fiel aber nicht auf den Boden. Die 44-Jährige bot ihr an, sie ins Krankenhaus zu bringen, dies lehnte diese aber ab. Daraufhin gab die 44-Jährige ihr ihre Personalien und Telefonnummer. Kurze Zeit später fuhr sie dann zur Polizei, um den Sachverhalt zu melden. Ob und wie schwer die Fußgängerin (ca. 60-70 Jahre, grau rötliche Haare, Brillenträgerin) verletzt ist, ist nicht bekannt. Da auch die Personalien nicht bekannt sind, bittet die Polizei die Fußgängerin, sich bei der Polizeiwache Oggersheim persönlich oder unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Rheinpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117696 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117696.rss2

Rückfragen bitte an: Anke Buchholz Polizeipräsidium Rheinpfalz Telefon: 0621-963-1035 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Amazon dreht Ihnen diesen Videokurs für teuer Geld an! Doch wir machen Sie auch KOSTENLOS …

... zum Super-Trader! Ja, während andere Anleger ein Vermögen blechen mussten, um diesen meisterlichen Videokurs von Spitzen-Analyst Dennis Gürtler zu sehen, zahlen Sie jetzt KEINEN CENT! Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am Videokurs jetzt und werden auch Sie zum Supertrader!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um zum Supertrader zu werden!

Weitere Meldungen

«Rheinische Post» - Bericht: Polizei hielt Vergewaltigungs-Notruf für Scherz. Eine Frau wird beim Campen mit ihrem Freund überfallen, der Täter hat eine Säge und vergewaltigt die Frau. Er wird später festgenommen. Doch nun könnte die Polizei in Erklärungsnot geraten. Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. (Politik, 28.05.2017 - 14:38) weiterlesen...

Nach Vergewaltigung: Polizei wegen Notrufs unter Druck. Nach Angaben der «Rheinischen Post» hatte eine Beamtin der Bonner Polizeileitstelle den Notruf des Freundes der Frau zunächst als üblen Scherz abgetan. Sie habe nach dem kurzen Gespräch versprochen, die Kollegen zu schicken, aber keinerlei Hilfe am Telefon geleistet. Auch ein zweiter Anruf in der Notrufzentrale blieb demnach erfolglos, der Freund des Opfers wurde lediglich an eine Nummer der Polizei in Siegburg verwiesen. Bonn - Vor dem Prozess gegen den mutmaßlichen Vergewaltiger einer jungen Camperin in Bonn setzen Details aus der Anklageschrift die Polizei unter Druck. (Politik, 27.05.2017 - 22:48) weiterlesen...

Polizist erschießt Ehefrau und tötet sich selbst. Grund für die Tat seien vermutlich Eheprobleme gewesen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft in Gießen. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Ein Zeuge hatte am späten Abend einen Streit der Eheleute mitbekommen und die Polizei alarmiert. Echzell - Ein Polizist hat in seinem Haus in Echzell in der Wetterau seine Ehefrau erschossen und sich selbst getötet. (Politik, 26.05.2017 - 15:24) weiterlesen...