Umwelt, Energie

LichtBlick SE / Sind die Lichter angezündet... - Deutschland im ...

22.11.2016 - 11:06:24

LichtBlick SE / Sind die Lichter angezündet... - Deutschland im .... Sind die Lichter angezündet... - Deutschland im Lichterrausch (AUDIO)

Hamburg - Anmoderationsvorschlag:

Von der dunklen Jahreszeit ist wie immer im Dezember auch in diesem Jahr nicht viel zu spüren. Wo man auch hinschaut - Lichterbögen und leuchtende Bilder in den Fenstern, Häuser, Bäume und Sträucher sind mit Lichterketten dekoriert, Leuchtfiguren auf Balkonen und in Vorgärten - was uns in diesem Jahr erwartet, zeigt die aktuelle LichtBlick-Weihnachtsumfrage. Jessica Martin hat die Ergebnisse.

Sprecherin: Die Lichterkette gehört für die Deutschen zu Weihnachten wie der Christstollen oder der Weihnachtsbaum. Und in diesem Jahr verfallen wir laut Umfrage sogar in einen richtigen Lichterrausch, erklärt Ralph Kampwirth von LichtBlick.

O-Ton 1 (Ralph Kampwirth, 0:13 Min.): "Den Amerikanern werden wir den Rang sicher nicht ablaufen. Aber mit neuneinhalb Milliarden Lichtern wird die Weihnachtszeit in Deutschland allerdings so richtig hell und so wie noch nie. Das sind immerhin rund 400 Millionen Weihnachtslichtlein mehr als noch im letzten Jahr."

Sprecherin: Im Schnitt sorgen damit fünf bis sechs verschiedene Leuchtmittel für gemütliche Weihnachtsstimmung in jedem Zuhause. Das lassen wir uns auch eine ganze Menge kosten.

O-Ton 2 (Ralph Kampwirth, 0:21 Min.): "Die Festtagsbeleuchtung der Privathaushalte wird nach unseren Berechnungen etwa 820 Millionen Kilowattstunden Strom schlucken. Wer sich darunter jetzt nicht so genau was vorstellen kann: Das entspricht etwa dem Jahresverbrauch einer Großstadt mit 270tausend Haushalten. Das ist also schon eine ganze Menge. Und das ist auch nicht ganz billig: zusammengenommen kommen da rund 235 Millionen Euro Energiekosten auf die Bürger zu."

Sprecherin: Die kann man allerdings mit wenigen Mitteln deutlich nach unten schrauben: LEDs sind inzwischen eine echte Alternative.

O-Ton 3 (Ralph Kampwirth, 0:11 Min.): "Da hat sich in den letzten Jahren in der Qualität unheimlich was getan und man hat die LEDs einfach gut weiterentwickelt und jetzt gibt's auch welche mit wirklich schönem Licht. Da muss man einfach vor Ort im Laden den Test machen und auch mal ausprobieren."

Sprecherin: Und der Experte hat noch mehr Tipps:

O-Ton 4 (Ralph Kampwirth, 0:19 Min.): "Nehmen Sie warmweißes Licht und greifen Sie auf keinen Fall zu den billigsten Lämpchen, weil die haben meist auch das schlechteste Licht. Dann am Ende lohnt sich das aber wirklich. Denn mit einer LED-Beleuchtung können Sie bis zu 90 Prozent Energie einsparen. Und wenn Sie dann auch noch Ihren Haushalt und damit die Lämpchen mit Ökostrom betreiben, dann sind Sie wirklich auf der sauberen und umweltfreundlichen Seite."

Abmoderationsvorschlag:

Was die Umfrage noch so ergeben hat und wie Sie trotz vieler Lichter Strom sparen können, finden Sie auch noch mal im Netz. Einfach mal durchklicken auf www.LichtBlick.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an LichtBlick SE newsroom: http://www.presseportal.de/nr/22265 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_22265.rss2

Pressekontakt: LichtBlick SE - Ralph Kampwirth Bereichsleiter Unternehmenskommunikation +49 40 / 6360 - 1208 ralph.kampwirth@lichtblick.de

- Querverweis: Ein Dokument liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

- Querverweis: Audiomaterial ist unter http://www.presseportal.de/audio abrufbar -

@ presseportal.de