Polizei, Kriminalität

Landkreis Schwäbisch Hall: Küssende Diebe und anderes

16.02.2017 - 18:31:49

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: Küssende ...

Schwäbisch Hall - Crailsheim: Küssende Diebe bestehlen 14-Jährige

Wie erst ein Tag später zur Anzeige gebracht wurde, haben am Dienstag gegen 18:00 Uhr zwei südländisch aussehende Männer in der Wilhelmstraße ein 14-jähriges Mädchen mit Küssen abgelenkt und hierbei ihr hochwertiges Smartphone aus der Jackentasche entwendet. Das Mädchen war in Begleitung einer Freundin zwischen Woha und Firma Müller unterwegs, als die Männer für sie überraschend auf sie zugingen und ihr Küsse auf die Hand gaben, sie umarmten und die Stirn küssten. Das Mädchen war von dem Vorgehen verängstigt und bemerkte den Diebstahl erst später. Der Sachschaden beträgt circa 800 Euro. Zeugenhinweise erbittet die Polizei Crailsheim, Telefon 07951/480-0.

Michelfeld: Einbruch in Gaststätte

Einbrecher sind in der Nacht zum Donnerstag in eine Gaststätte in der Daimlerstraße eingebrochen und haben ein Laptop und einen Bedienungsgeldbeutel mit mehreren hundert Euro Bargeld entwendet. Die Täter hatten eine Nebentüre aufgebrochen eingeschlagen, um in das Gebäude zu gelangen.

Gaildorf: Zwei Auffahrunfälle hintereinander

Gleich zwei Auffahrunfälle haben sich am Donnerstagmorgen gegen 07:20 Uhr auf der B19 zwischen Ottendorf und Westheim auf der Kocherbrücke ereignet. Aufgrund des Unfalls kam es zu Verkehrsbehinderungen, da die Straße einseitig gesperrt werden musste.

Zunächst hatte ein 21 Jahre alter Mercedesfahrer die B19 in Richtung Westheim befahren und war aus Unachtsamkeit auf einen VW Polo einer 20-Jährigen aufgefahren, die verkehrsbedingt angehalten hatte. Hierbei war ein Schaden von 4.000 Euro entstanden. Dem nicht genug: Ein nachfolgender 43 Jahre alter Mini-Lenker konnte an der Unfallstelle noch rechtzeitig anhalten. Eine weitere nachfolgende 20 Jahre alter Opel-Fahrerin erkannte die Gefahrenstelle zu spät und fuhr auf den Mini von hinten auf. Hierbei war ein Gesamtschaden von 10.000 Euro entstanden.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361 580-108 E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Belgier verwechselt: SEK fesselt nach Mord den Falschen. Der 51-Jährige wurde in der Nacht Opfer einer Verwechslung mit dem gesuchten Tatverdächtigen, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann sehe diesem ähnlich, sei auch Belgier und trage einen fast identischen Namen. Die Beamten hätten sich noch vor Ort entschuldigt. Der von der Polizei Gesuchte stellte sich kurz nach dem Missverständnis in Belgien der Polizei. Berlin - Auf der Suche nach dem mutmaßlichen Mörder einer 41-Jährigen hat ein Spezialeinsatzkommando der Berliner Polizei die Wohnung eines Unschuldigen gestürmt. (Politik, 23.03.2017 - 14:04) weiterlesen...

Polizei-Großeinsatz an Schule wegen Spielzeugpistole. Mehrere Dutzend Beamte waren beteiligt - auch Spezialeinheiten. Eine Zeugin hatte die Polizei alarmiert, weil sie eine Person mit Schusswaffe gesehen habe, die in die Schule gegangen sei. Die Schulleitung wurde informiert und ließ das Gebäude räumen. Schnell geriet ein 15-jähriger Schüler in den Fokus: Bei ihm fand die Polizei die Spielzeugpistole. Er wurde vorläufig festgenommen. Gunzenhausen - Wegen einer Spielzeugpistole hat es am Morgen an einer Schule im bayerischen Gunzenhausen einen Großeinsatz der Polizei gegeben. (Politik, 23.03.2017 - 10:52) weiterlesen...

Getötete Frau in Kreuzberg: Verdächtiger stellt sich in Belgien. Er habe aber zunächst keine Tat gestanden, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit. Die 41-Jährige war am Freitag verbrannt in ihrer Wohnung in Berlin-Kreuzberg gefunden worden. Danach stellten die Ermittler Verletzungen fest, die auf ein Gewaltverbrechen schließen lassen. Der Tatverdächtige, der sich in der belgischen Region Flandern gestellt hat, soll nach Deutschland überstellt werden. Er gilt als letzter Begleiter des Opfers. Berlin - Nach dem gewaltsamen Tod einer 41-Jährigen in Berlin hat sich ein wegen Mordes gesuchter 55-Jähriger in Belgien der Polizei gestellt. (Politik, 21.03.2017 - 16:08) weiterlesen...

Untersuchungsausschuss - Streit um Abschlussbericht zu Kölner Silvesternacht Köln - Nach Bekanntwerden eines Entwurfs des Abschlussberichts zur Kölner Silvesternacht erheben SPD und Grüne schwere Vorwürfe gegen den Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses im NRW-Landtag. (Politik, 17.03.2017 - 15:46) weiterlesen...