Polizei, Kriminalität

Landkreis Schwäbisch Hall: Glatteis - Verkehrsunfälle

06.12.2016 - 11:10:37

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: Glatteis - ...

Landkreis Schwäbisch Hall - Schwäbisch Hall: Glatteisunfall

Ein 21-jähriger VW Golf-Fahrer befuhr am Montag um 20.45 Uhr die Michelfelder Straße in Richtung Bibersfeld. Beim Vorbeifahren an einem am Straßenrand geparkten PKW übersah er einen entgegenkommenden PKW Audi A4 eines 38-Jährigen, konnte auf Grund Glatteises nicht mehr rechtzeitig halten und rutschte in diesen. An den beiden PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro

Wolpertshausen: Auffahrunfall und Folgeunfall

Eine 25-jährige VW Golf-Fahrerin befuhr am Montag um 16.50 Uhr die Landstraße 2218 von Ilshofen in Richtung Wolpertshausen. Auf Höhe von Rudelsdorf musste sie verkehrsbedingt anhalten. Eine hinter ihr fahrende, 55-jährige Fahrerin eines PKW Peugeot erkannte dies zu spät und fuhr auf den Golf auf. Durch die Kollision wurden beide Fahrerinnen leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von 3000 Euro. An dem Peugeot, der nicht mehr fahrbereit war und musste abgeschleppt werden musste, entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Beim anschließenden Abschleppen des beschädigten Peugeot kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall. Der Peugeot stand hierzu lediglich mit Warnblinklicht und geöffneter Fahrertür hinter dem Abschleppfahrzeug und sollte auf dieses aufgeladen werden. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 47-jähriger Fahrer eines PKW Chrysler die L2218 aus Richtung Ilshofen kommend. Auf Grund der mangelnden Absicherung sowie Nebel und Dunkelheit fuhr der 47-Jährige gegen die offenstehende Tür des Peugeot. Am PKW Chrysler entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

Bühlertann: Unfall auf glatter Fahrbahn

Ein 20-jähriger BMW-Lenker war am Montag gegen 19:15 Uhr auf der Landesstraße 1060 in Richtung Bühlertann unterwegs, als er auf der winterglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er schleuderte mit seinem Auto quer über die Fahrbahn, genau zwischen zwei entgegenkommenden Fahrzeugen hindurch, und kam in einem angrenzenden Gebüsch zu stehen. Die umliegenden Feuerwehren aus Bühlertann, Bühlerzell und Obersonntheim rückten mit 36 Einsatzkräften auf vier Fahrzeugen an und mussten zunächst das Gebüsch entfernen, um an das Fahrzeug zu gelangen. Die Straße musste kurzzeitig in beide Richtungen gesperrt werden. Der Fahrer und ein 21-jähriger Beifahrer wurden vom Rettungsdienst leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der BMW, an welchem 2.500,- Euro Schaden entstand, musste vom Abschleppdienst abtransportiert werden.

Schwäbisch Hall: Von der Fahrbahn abgekommen

Am Montag gegen 12:45 Uhr kam ein 23-Jähriger auf der Bundesstraße 19, Höhe Abzweigung Breitenstein, auf Grund eines Fahrfehlers mit seinem Daimler Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000,- Euro.

Schwäbisch Hall: Flüchtig nach Unfall

Über das Wochenende, zwischen Freitag und Montag, blieb ein bislang ungekannter Fahrer in der Schillerstraße an der Mercedes A-Klasse eines 58-Jährigen hängen und verursachte einen Schaden in Höhe von rund 6.300,- Euro. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Schwäbisch Hall zu melden. Tel.: 0791/400-0.

Bibersfeld / Wielandsweiler: Fahrzeug landet im Wald

Auf der Kreisstraße 2669 zwischen zwischen Wielandsweiler und Bibersfeld kam es am Montag gegen 22:50 Uhr zum Unfall. Ein BMW, besetzt mit einem 26 - und einem 27-jährigen Mann, kam wegen zu hoher Geschwindigkeit von der glatten Fahrbahn ab, rutschte durch ein Gebüsch und über einen Radweg und kam schließlich in einem Waldstück zum Stehen. An dem Wagen entstand ein Schaden von rund 3.000,- Euro. Das Fahrzeug musste mit einem Kran geborgen werden. Hierzu wurde die Kreisstraße über eine Stunde gesperrt. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bisher nicht eindeutig geklärt werden, welcher der beiden Insassen tatsächlich gefahren ist. Zudem konnte durch die Polizei ein versteckter Baseballschläger im Fahrzeug aufgefunden werden.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361/580-110 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...