Polizei, Kriminalität

Landkreis Konstanz

01.01.2017 - 14:15:40

Polizeipräsidium Konstanz / Landkreis Konstanz

Konstanz - Konstanz

Wohnungsbrand durch Silvesterböller

Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand am Sonntag kurz nach Mitternacht durch einen Brand in der Fischerstraße. Zwei 21 und 26 Jahre alte Männer zündeten Silvesterraketen. Hierbei steckten sie diese zum Anzünden in leere Flaschen. Beim Start einer Rakete fiel eine Flasche um und die Rakete flog auf den Balkon eines Hauses in der unmittelbaren Nähe. Auf dem Balkon befand sich eine Decke zum Auslüften. Die Decke fing Feuer. Der Brand breitete sich rasch auf den ganzen Balkon aus. Die Hitzeentwicklung war so stark, dass die Fensterscheibe zum angrenzenden Wohnzimmer, wo sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches die Wohnungsinhaberin befand, platzte. Zwei 20 und 23 Jahre alte Mitarbeiter einer angrenzenden Gaststätte bemerkten den Brand und versuchten mittels Feuerlöscher den Brand zu löschen. Sie konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnung verhindern. Die verständigte Feuerwehr Konstanz konnte den Brand endgültig löschen. Die beiden Ersthelfer wurden vorsorglich wegen Verdachts der Rauchgasvergiftung ins Klinikum Konstanz verbracht. Sie konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus zwischenzeitlich wieder verlassen. Die 82-jährige Wohnungsmieterin wurde durch den Brand nicht verletzt.

Konstanz

Pkw-Brand

Am Sonntag wurde kurz nach 00.00 Uhr ein brennender Pkw in der Schneckenburgstraße gemeldet. Vor Ort wurde ein Pkw Hyundai im Vollbrand festgestellt. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Konstanz schnell gelöscht werden. Brandursache war vermutlich ein Feuerwerkskörper. Die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Singen

Auseinandersetzung mit unliebsamen Gästen

Vier Jugendliche im Alter von 16 bis 19 Jahren erschienen am Sonntag kurz vor 02.00 Uhr im Kornblumenweg, um sich Zutritt zu einer privaten Silvesterfeier im Clubheim der dortigen Gartenanlage zu verschaffen. Vom Veranstalter wurden sie als ungebetene Gäste aufgefordert, die Örtlichkeit wieder zu verlassen. Damit waren sie nicht einverstanden. In der Folge kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Jugendlichen und den Partygästen. Die Jugendlichen verließen anschließend die Örtlichkeit wieder, um kurze Zeit später mit Verstärkung zurückzukehren. Der Veranstalter war jedoch darauf vorbereitet und verschloss die Eingangstür zum Clubheim, weshalb es den Jugendlichen nicht möglich war in das Gebäudeinnere zu gelangen. Einer der Jugendlichen trat aus Verärgerung darüber gegen die Eingangstür und beschädigte diese erheblich. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Von den verständigten Polizeibeamten konnten bei einem der Jugendlichen verschiedene Verletzungen im Gesicht feststellen. Er wurde zur weiteren Behandlung durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Aach

Brand einer Gartenhütte

Rund 6.000,-- Euro Sachschaden entstanden bei einem Brand einer Gartenhütte in der Hegaustraße. Aus bislang noch unbekannter Ursache brannte die Hütte am Sonntag kurz vor 00.30 Uhr vollständig ab. Die verständigte Feuerwehr Aach konnte verhindern, dass der Brand auf das nur wenige Meter entfernte Wohnhaus übergriff. Durch die starke Hitzeentwicklung entstanden bereits Risse in zwei Fensterscheiben des Wohngebäudes.

Singen

Renitenter Patient in der Notaufnahme

Die Beschäftigten der Notaufnahme im Klinikum Singen mussten am Samstag kurz nach 23.00 Uhr bei der Behandlung eines 56-jährigen Mannes die Polizei zur Hilfe rufen. Nach einer vorangegangenen offensichtlichen körperlichen Auseinandersetzung am Bahnhof Singen wurde der Mann mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht. Hier wiedersetzte er sich einer notwendigen medizinischen Behandlung. Außerdem behandelte er das dortige Klinikpersonal herabwürdigend. Feststellungen ergaben, dass der Mann bereits gegen 20.30 Uhr nach einer Sachbeschädigung in Engen wegen einer Sprunggelenksverletzung ins Krankenhaus Singen eingeliefert wurde. Bereits zu diesem Zeitpunkt ließ er sich nicht behandeln und verließ mit einem Taxi die Klinik wieder. Nachdem der alkoholisierte Mann sich zunehmend aggressiver verhielt und weiterhin jegliche Kooperation mit dem Klinikpersonal ablehnte, wurde er in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Dienststelle mussten dem Mann Handschließen angelegt werden, da er sich auch gegen diese Maßnahme wehrte. Er wurde zur Ausnüchterung in den Gewahrsamsräumen des Polizeireviers Singen untergebracht.

Singen

Böller beschädigt Zigarettenautomat

Bislang noch unbekannte Täter streckten am Sonntag gegen 05.00 Uhr einen großen Silvesterknaller in einen Zigarettenautomaten, der an einer Hauswand in der Höristraße/Ecke Hegaustraße beim dortigen Getränkemarkt angebracht war, und zündeten diesen an. Die Wucht der Explosion war so stark, dass der Zigarettenautomat aus der Verankerung gerissen wurde. Der Zigarettenautomat selbst blieb verschlossen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an: Seelig, PHK Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de