Polizei, Landespolizeiamt Schleswig-Holstein

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein / Landespolizei ...

12.04.2017 - 14:21:57

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein / Landespolizei .... Landespolizei Schleswig-Holstein übt Maßnahmen für den Fall eines Anschlages hier: Medieninformation und Einladung

Kiel - Am 27.04.2017 wird die Landespolizei Schleswig-Holstein an mehreren Orten in Kiel und Umgebung ganztägig die polizeiliche Bewältigung einer terroristischen Anschlagslage üben.

Verschiedene Polizeikräfte (Streifendienst, Ermittler, Spezialeinheiten u.a.) werden dann mit fiktiven Anschlagsszenarien konfrontiert, die es zu bewältigen gilt. Verletzte sind zu versorgen, gegen handelnde Täter ist vorzugehen und diese sind zu verfolgen, an Anschlagsorten müssen Spuren gesichert und ausgewertet werden, Zeugen sind zu befragen und nach flüchtigen Tätern ist zu fahnden. Dazu wird im Bereich der Polizeidirektion Bad Segeberg eine Kontrollstelle an der Autobahn 21 eingerichtet.

An der Übung beteiligen sich Dienststellen der gesamten Landespolizei. Sie werden auch durch die Spezialeinheiten anderer Landespolizeien unterstützt. Studierende Polizisten der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz übernehmen die Rolle als Übungs-Darsteller. Kräfte der Bundespolizei und der Berufsfeuerwehr in Kiel sind ebenfalls beteiligt. Insgesamt nehmen bis zu 1.300 Polizistinnen und Polizisten an der Übung teil.

Die Übung ist tatsächlich für die Bürgerinnen und Bürger sichtbar. Trotz des hohen Personaleinsatzes wird es keine Einschränkungen der polizeilichen Erreichbarkeit oder des regulären Dienstbetriebs geben. Unter Umständen können an den einzelnen Übungsorten kurzfristige Verkehrsbeeinträchtigungen auftreten. Im Kieler Luftraum werden zwei Hubschrauber eingesetzt, so dass es tagsüber zu geringfügigen Lärmbelästigungen kommen kann. Grundsätzlich ist die Landespolizei bemüht, die Beeinträchtigungen der Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten.

Einladung an die Medienvertreter

Vorbereitendes Pressegespräch: Am 25.04.17, um 10:00 Uhr, lädt die Landespolizei zu einem Pressegespräch im Polizeizentrum Eichhof (Haus. 12, Raum 3.4) ein und erläutert die Hintergründe der Übung.

Berichterstattung und Besuch der Übung: Am Übungstag wird Medienvertretern angeboten, die Übung zu besuchen.

Anmeldungen sind erforderlich und bis zum 25.04.17, 12:00 Uhr, an die e-mailadresse pressestelle.kiel.lpa@polizei-landsh.de zu senden.

Jürgen Börner

OTS: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/58623 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_58623.rss2

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten Schleswig-Holstein Landespolizeiamt Schleswig-Holstein Mühlenweg 166 24118 Kiel Telefon: 0431/ 160 61420 E-Mail: pressestelle.kiel.lpa@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!