Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein / Großkontrolle der ...

30.11.2016 - 14:45:42

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein / Großkontrolle der .... Großkontrolle der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein am 29.11.2016

Siegen-Wittgenstein -

- 2000 Fahrzeuge und über 150 Personen kontrolliert -

In der sogenannten "Aachener Erklärung" haben die Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz, der Bundesinnenminister, der Minister für Sicherheit und Justiz der Niederlande und der Minister der Finanzen des Königreichs Belgien beschlossen, gemeinsam gegen die Eigentumskriminalität vorzugehen. Insbesondere liegt der Fokus auf organisierten mobilen Täter, die sich auf Einbrüche oder Taschendiebstähle spezialisiert haben. In diesem Rahmen finden derzeit landesweit Kontrollaktionen statt.

Auch die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein hat sich unter Leitung von Kriminaldirektorin Claudia Greve am gestrigen Dienstag (29.11.2016) an dieser landesweiten Aktion beteiligt. Ein Schwerpunkt des Kontrolltags in unserer Kreispolizeibehörde lag in der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen. Aber nicht nur die reisenden Einbrecherbanden, die über die Hauptverkehrswege in das hiesige Kreisgebiet einreisen, waren Ziel der Aktion. Im Mittelpunkt stand zudem die Bekämpfung der Straßenkriminalität auf Weihnachtsmärkten sowie im Verkehrsbereich die Überwachung von Hauptunfallursachen.

Das Ergebnis dieses Kontrolltages lässt sich sehen:

Insgesamt kontrollierten die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten über 2000 Fahrzeuge und über 150 Personen. 32 der angehaltenen Fahrzeuge wiesen deutliche Mängel auf. Auf 200 Fahrer kommen aufgrund von Verkehrsverstößen hohe Bußgelder zu. Zudem mussten die Beamten vier Strafverfahren einleiten. Nicht zuletzt ist aber der Erkenntnisgewinn aus den Kontrollen verdächtiger Personen oder Fahrzeuge für die Polizei wichtig: Hier haben sich zahlreiche Hinweise und Ermittlungsansätze für die Ermittler der Kriminalpolizei ergeben.

Aber auch Sie können Ihre Polizei unterstützen: "Zur erfolgreichen Bekämpfung der Eigentumsdelikte sind wir auch auf die Hilfe unserer Bürgerinnen und Bürger angewiesen" betonte Einsatzleiterin Claudia Greve, "Rufen Sie an, wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen! Nutzen Sie zur Sicherung von Haus oder Wohnung die kostenlose Beratung unserer Spezialisten".

OTS: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65854 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65854.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein Pressestelle PHK Detmer Telefon: 0271 7099 1114 E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/siegen-wittgenstein

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...