Polizei, Kriminalität

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis / Kontrollaktionen der ...

30.11.2016 - 14:05:49

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis / Kontrollaktionen der .... Kontrollaktionen der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis - Nachtrag

Hochsauerlandkreis - Wie bereits berichtet, hatte die Polizei im Hochsauerlandkreis am Dienstag mit einem Großaufgebot an Kräften an verschiedenen Orten im Kreisgebiet Kontrollen zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität, hier insbesondere des Wohnungseinbruchs, durchgeführt. Mit rund 100 Beamten, unterstützt von der Bereitschaftspolizei Wuppertal, wurden an 16 Kontrollstellen von Arnsberg bis Brilon über 500 Fahrzeuge und 600 Personen überprüft. Bei einer der Kontrollen an der Voßwinkeler Straße fielen gegen 19:00 Uhr zwei Männer aus Litauen auf, die typisches Einbruchswerkzeug in ihrem Fahrzeug mitführten. Einer der Männer ist der Polizei auch bereits wegen früherer Eigentumsdelikte bekannt. Gemeldet sind sie in Hannover. An der Hüstener Straße wurde gegen 16:00 Uhr ein Auto mit vier Personen serbischer Herkunft kontrolliert. Auch hier fand sich Werkzeug im Kofferraum und eine der Personen war bereits wegen Diebstahls in Erscheinung getreten. Drei der vier Personen sind in Heidelberg gemeldet. Um 15:30 Uhr wurden zwei Männer aus Georgien, wohnhaft in Bochum, an der Rönkhauser Straße in Müschede kontrolliert. Sie hatten neben Handschuhen und Werkzeugen mehrere Wildkameras und Speicherkarten im Auto. Die Gegenstände wurden zur Auswertung sichergestellt. Gegen 18:30 Uhr fielen dieselben Personen noch einmal auf dem Gelände eines Autohandels in Müschede auf. Diesmal wollte sich einer der beiden Männer der Kontrolle durch Flucht entziehen, konnte aber durch einen Diensthundeführer gestellt werden. Bei den Kontrollen wird auch auf die Einhaltung der verkehrsrechtlichen Vorschriften geachtet, so dass unter anderem 46 Ordnungswidrigkeiten geahndet werden mussten. Ebenso wurden sechs Fahrten unter Drogeneinfluss festgestellt und eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gefertigt. Hier führte der Fahrer eines Pkw verbotenerweise einen Schlagring bei sich.

Auch wenn im Ergebnis keine Festnahmen von Einbrechern erfolgten, so erfüllen die Kontrollen doch weiterreichende Ziele. Denn sie dienen insbesondere dazu, den Druck auf Straftäter zu erhöhen und neue Erkenntnisse zur Bekämpfung insbesondere der Einbruchskriminalität zu gewinnen. Zudem wird mit der starken Präsenz von Einsatzkräften deutlich gemacht, dass der Hochsauerlandkreis kein rechtsfreier Raum ist und potenzielle Täter werden so abgeschreckt. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit wird die Polizei im Hochsauerlandkreis auch weiterhin intensiv gegen Einbrecher vorgehen.

OTS: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65847 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65847.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Bianca Scheer Telefon: 0291-9020-1012 Fax: 0291-9020-1019 E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...