Polizei, Kriminalität

Kleine Ursache, große Wirkung

30.11.2016 - 12:30:41

Verkehrsdirektion Mainz / Kleine Ursache, große Wirkung

Kirchheimbolanden - Gau-Bickeheim - Ein kleiner Fehler beim Überholen war gestern die Ursache für einen zunächst relativ harmlosen Verkehrsunfall auf der A63 bei Kirchheimbolanden. Vor dem Ausscheren wollte der Fahrer eines Kleintransporters noch einen schnelleren Pkw vorbeifahren lassen und übersah dabei, dass er einem vorausfahrenden Sattelzug schon viel zu nahe war, so dass es zum Auffahrunfall kam.

Der Lkw wurde nur leicht beschädigt, bei dem Transporter lief jedoch Kühlwasser aus, so dass er nicht mehr weitergefahren werden konnte. Und damit fingen die Probleme an. Denn bei dem Fahrzeug handelte sich um einen beladenen Geldtransporter. Einfach in die nächste Werkstatt abschleppen war aus Sicherheitsgründen genauso wenig möglich wie ein Umladen in ein Ersatzfahrzeug an der Unfallstelle. Auch das Gewicht des gepanzerten Fahrzeuges machte ein Aufladen nicht ganz einfach. Unter Polizeischutz wurde der Transporter schließlich zur Autobahnpolizeidienststelle nach Gau-Bickelheim begleitet, dort gut bewacht umgeladen und anschließend zur Sicherheitsfirma zurückgebracht.

OTS: Verkehrsdirektion Mainz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117706 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117706.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim Telefon: 06701-919200 http://s.rlp.de/POLVDMZ

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...