Polizei, Kriminalität

Karneval in Dortmund und Lünen - Die Polizei ist dabei!

21.02.2017 - 17:26:44

Polizei Dortmund / Karneval in Dortmund und Lünen - Die Polizei ...

Dortmund - Lfd. Nr.: 0226

Der Höhepunkt der karnevalistischen Zeit steht uns bevor und somit auch der große und fröhliche Rosenmontagszug mit zigtausend Dortmundern an den Straßenrändern. Auch in Lünen feiern am Sonntag viele Menschen auf den Straßen.

Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage steht die Polizei Dortmund vor einer großen Herausforderung. Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat höchste Priorität. Wir haben aktuell eine unverändert hohe abstrakte Gefährdungslage in Deutschland. Es gibt aber derzeit keine Hinweise auf einen konkreten Terroranschlag. Eine hundertprozentige Sicherheit wird es jedoch nie geben.

"Wir werden in enger Abstimmung mit der Stadt Dortmund und der Stadt Lünen alles Mögliche tun, um den Bürgerinnen und Bürgern eine fröhliche Karnevalszeit zu ermöglichen. Mit Professionalität und Engagement werden wir mit verstärkter und deutlich sichtbarer Präsenz, aber auch verdeckt, für Sicherheit an den Karnevalsumzügen sorgen," so Polizeipräsident Gregor Lange.

Am Rosenmontagszug in Dortmund werden Polizisten an bestimmten Sperrstellen mit besonderer Bewaffnung und Schutzausrüstung eingesetzt. Verzichten Sie bitte auf jegliche Verkleidung und Gegenstände, durch die Sie angesichts der allgemeinen Sicherheitslage als Ziel polizeilicher Maßnahmen werden könnten. Scheinwaffen haben zu Ihrer eigenen Sicherheit nichts an Karneval verloren!

Genau wie im letzten Jahr werden wir unser Augenmerk auch auf verdächtige Personengruppen richten. Gegen Straftäter werden wir niederschwellig und konsequent vorgehen. Bürgerinnen und Bürger werden jederzeit die Möglichkeit haben, mit uns auf der Straße in Kontakt zu treten. Natürlich bleibt immer auch noch die Möglichkeit die 110 zu wählen!

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Gunnar Wortmann Telefon: 0231/132-1028 http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

@ presseportal.de