Polizei, Kriminalität

(KA) Karlsruhe - Mann schlägt wahllos auf Frauen ein

30.11.2016 - 17:45:52

Polizeipräsidium Karlsruhe / Karlsruhe - Mann schlägt ...

Karlsruhe - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Ein 32-jähriger Mann steht im Verdacht, am Dienstagnachmittag auf seinem Weg durch Karlsruhe offenbar wahl- und grundlos auf mehrere Frauen eingeschlagen zu haben. Gegen 14.55 Uhr soll er in der Adlerstraße unvermittelt eine 52-jährige Frau mit der Faust ins Gesicht geschlagen und hierdurch leicht verletzt haben. Auf seinem weiteren Weg in südliche Richtung traf er in der Markgrafenstraße auf eine 32-jährige Fahrradfahrerin, die er plötzlich mit der Faust gegen den Hals geschlagen haben soll. Die Geschädigte wurde beim Eintreffen der Polizei bereits durch Rettungskräfte versorgt, musste aber nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Bereich Mendelssohnplatz soll er eine weitere Radfahrerin geschlagen haben, die durch den Schlag zu Boden stürzte. Hierbei wurde die 51-Jährige so verletzt, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste. In unmittelbarer Nähe traf der 32-Jährige schließlich auf eine an der Ampel wartende 27-Jährige. Auch hier soll er unvermittelt zugeschlagen und die schwangere Frau im Gesicht getroffen haben. Die Frau wurde vor Ort von Rettungskräften versorgt. Durch die hinzugerufenen Polizeibeamten konnte der Mann schließlich festgenommen werden. Gegen die Festnahme wehrte er sich erheblich und leistete Widerstand. Der Grund seiner Taten liegt nach bisherigen Erkenntnissen an einer psychischen Erkrankung und der Einwirkung von Alkohol. Ein bei dem 32-Jährigen durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde der 32-jährige aus Litauen stammende Mann dem Haftrichter vorgeführt, der die vorläufige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus anordnete.

Dr. Tobias Wagner, Staatsanwaltschaft Karlsruhe Anna-Katrin Müller, Pressestelle Polizei Karlsruhe

OTS: Polizeipräsidium Karlsruhe newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110972 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110972.rss2

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...