Polizei, Kriminalität

Heppenheim: Trotz Alarm unerkannt geflohen

01.12.2016 - 16:10:54

Polizeipräsidium Südhessen / Heppenheim: Trotz Alarm unerkannt ...

Heppenheim - Der Alarm einer Apotheke am Einkaufszentrum in der Tiergartenstraße ist am Donnerstagmorgen (1.12.2016) gegen 3.50 Uhr losgegangen. Innerhalb weniger Minuten müssen die Täter die Schiebetür gewaltsam geöffnet haben. Blitzschnell rafften sie Geldscheine aus Kassen zusammen und nahmen eine vierte Kasse komplett mit. Bevor die Polizei am Tatort eintraf, waren die Ganoven auch schon über alle Berge.

In diesem Zusammenhang können die Insassen eines BMW, älteres Baujahr der 3er Serie, wichtige Beobachtungen auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums gemacht haben. Der Wagen fuhr um kurz nach 4 Uhr von einem etwa 100 Meter entfernten Gelände in Richtung Lorscher Straße.

Sie und andere Zeugen, wie etwa Spielhallenbesucher in der Straße "In den Stadtwiesen", die zur Tatzeit etwas beobachten konnten oder Hinweise auf den Verbleib einer 40x50 Zentimeter großen Kasse in der Farbe Grau sagen können, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei (K 21/ 22) in Heppenheim. Telefon: 06252 / 7060.

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Christiane Kobus Telefon: 06151/969-2410 o. mobil: 0152/218 83 783 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...