Polizei, Kriminalität

Halloween 2016

01.11.2016 - 10:30:51

Polizei Düren / Halloween 2016

Kreis Düren - Die Polizei des Kreises Düren wurde in der Halloween Nacht mit 37 Einsatzanlässen ähnlich wie im Vorjahr (35) belastet. Mit 10 Anrufen zu Sachbeschädigungen und Unfug und gleicher Anzahl an Hinweisen zu Abbrennen von Pyrotechnik, mit Schwerpunkten in Jülich und Niederzier, sowie Ruhestörungen (4) war die Polizei in den meisten Fällen beschäftigt. Dabei wurden keine substanziellen Schäden festgestellt und es brauchten keine Anzeigen aufgenommen werden. In zwei Fällen kam es zu Körperverletzungen in der Innenstadt Düren, wo Strafanzeigen erstattet wurden. In einem Fall konnte ein alkoholisierter Gast die bestellten Waren in einem Bistro am Markt nicht zahlen und es kam zu einem körperlichen Übergriff auf die Bedienung, die dabei leicht verletzt wurde. Bei einem Zusammentreffen eines 47-jähigen Mann mit der Ex Freundin und neuem Freund in einer Gaststätte in der Zehnthofstraße kam es zu einem Gerangel, wobei der Geschädigte angab, geschlagen worden zu sein. In Jülich bei der Halloween Party am Kulturbahnhof musste ein stark alkoholisierter 22-jähriger aus Jülich, der das Hausverbot nicht beachtete und zudem ein Pärchen körperlich anging und einen Geschädigten würgte, durch die Security festgehalten und durch die Polizei fixiert werden. Er leistete Widerstand, obwohl er noch an einer Platzwunde am Kopf im Krankenhaus Jülich genäht werden musste. Die Nacht verbrachte er zur Verhinderung weiterer Straftaten im Gewahrsam der Polizei. Im gesamten Geschehen gab es nur einen Vorfall mit einem Täter, der als Clown verkleidet war. In Vossenack wurde um 03.50 Uhr ein 18-jähriger Mann, der sich auf dem Nachhauseweg befand, von einem Mann mit einer weißen Horror Clown Maske hinter einer Hecke erschreckt und mit einem Schlag ins Gesicht leicht durch eine Prellung verletzt. Die Fahndung nach dem Täter verlief erfolglos.

OTS: Polizei Düren newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

@ presseportal.de