Polizei, Kriminalität

Hage - Zeugen gesucht Norden - Nach Unfall geflüchtet

30.11.2016 - 16:50:37

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund / Hage - Zeugen gesucht ...

Altkreis Norden - Verkehrsgeschehen

Hage - Zeugen gesucht:

Zwischen Sonntag, 27.11.2016 und Dienstag, 29.11.2916 wurde in Hage auf einem Supermarktparkplatz an der Straße Baantjebur ein Auto beschädigt. Eine bislang unbekannte Person fuhr vermutlich mit einem Auto oder einem anderen Fahrzeug gegen einen geparkten grauen Skoda Yeti. Das Auto wurde vorne links an der Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher verließ den Parkplatz, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise zur Aufklärung der Tat nimmt die Polizei in Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 entgegen.

Norden - Nach Unfall geflüchtet:

Heute Vormittag parkte ein 61 Jahre alter Mann seinen schwarzen Citroen Jumpy gegen 09:45 Uhr an Straßenrand der Straße Im Thuner. Als er gegen 10:10 Uhr wieder zu seinem Auto zurückkehrte stellte er fest, dass der Wagen an der hinteren Stoßstange und am Kofferraum beschädigt war. Eine bislang unbekannte Person war vermutlich mit einem unbekannten Fahrzeug gegen das Auto gefahren und hat sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 entgegen.

OTS: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104233 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104233.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Inken Düpree Telefon: 04941 - 606 104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...