Polizei, Kriminalität

Großsiedlung Ko-Neuendorf

01.11.2016 - 14:05:50

Polizeipräsidium Koblenz / Großsiedlung Ko-Neuendorf

Koblenz - Am Montag, den 31.10.2016 wurden gegen 19:30 Uhr in der Großsiedlung Ko-Neuendorf mehrere kleinere Brände von Mülltonnen an unterschiedlichen Örtlichkeiten gemeldet. Die sofort entsandten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Koblenz und der Polizei Koblenz fanden vor Ort des Weiteren eine Reihe von Sachbeschädigungen - Einschlagen der Seitenscheibe einer Bushaltestelle, Beschädigung der Eingangstüre eines stehenden Linienbusses mittels Stein, Zerstörung einer großflächigen Scheibe eines Einkaufsmarktes - vor. Die Arbeiten der Einsatzkräfte wurden von einer aggressiven, ca. 40-50 Personen umfassenden Gruppierung, die sich mit Sturmhauben und Skimasken vermummten, massiv gestört. Eierwürfe, vermutlicher Zwillenbeschuss aus dem Hinterhalt und nicht zuletzt der Versuch, die Beamten mittels Laserpointer zu blenden führten dazu, dass das Unterbinden weiterer Straftaten nur durch Hinzuziehen von Unterstützungskräften der umliegenden Dienststellen verhindert werden konnte. Alle eingesetzten Kräfte blieben unverletzt. Beschädigungen an den Einsatzfahrzeugen konnten keine festgestellt werden.

Die Polizeiinspektion Koblenz 2 hat die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch und versuchter gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und bittet Zeugen, die die Geschehnisse beobachtet haben oder sonstige Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0261/103-0 / -2910 oder per Mail an pikoblenz2@polizei.rlp.de zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Koblenz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117715 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117715.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz

Telefon: 0261-103-0 E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de http://s.rlp.de/qSO

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de