Polizei, Kriminalität

Großkontrolle im Gewerbegebiet

16.02.2017 - 14:46:43

Polizei Düren / Großkontrolle im Gewerbegebiet

Düren - Den Fokus auf die "ganz Großen" legte am Mittwoch der Verkehrsdienst der Polizei Düren. Drei Stunden lange kontrollierten die Beamten zusammen mit Polizisten der Wachen in Düren und Jülich sowie Mitarbeitern der Bußgeldstelle und des Veterinäramts Lkw und andere Großfahrzeuge.

Insgesamt konnten in dieser Zeit 48 Verkehrsteilnehmer gestoppt werden. Acht von ihnen sehen sich nun einer Ordnungswidrigkeitenanzeige gegenüber, weitere acht bezahlten an Ort und Stelle ein Verwarngeld. Vier Fahrer müssen noch einmal vorstellig werden, da ihnen Mängelkarten ausgestellt wurden.

Für vier Männer endete die Fahrt an der Kontrollstelle vorerst: Ein 64-jähriger Dürener zog mit seinem Pkw einen Autoanhänger. Hierauf transportierte er eine schwere Limousine was dazu führte, dass die Anhängelast um mehr als 40 % überschritten war. Somit musste ein geeignetes Zugfahrzeug organisiert werden, um eine sichere Weiterfahrt gewährleisten zu können. Ein 47 Jahre alter Mann aus Niederzier zeigte sich erfinderisch, was die Beförderung von Dachplatten auf seinem Kastenwagen betraf. Damit die Ladung nach hinten hinausragen konnte, fuhr er mit geöffneten Hintertüren und verdeckte dadurch sämtliche Beleuchtungseinrichtungen wie Bremse und Blinker. Auch der Niederzierer musste Teile seiner Ladung ab- beziehungsweise umladen. Ähnlich erging es schließlich einem Dürener Lkw-Fahrer. Der 42-Jährige hatte einen Container aufgesattelt, der ebenfalls 10 % mehr Inhalt aufwies, als hätten transportiert werden dürfen.

Der Vierte hatte auf der Ladefläche seines Lkw Fässer mit einem giftigen und ätzenden Inhalt stehen, die allesamt nicht gesichert waren. Insgesamt 375 kg Gefahrgut mussten so von dem 57-jährigen Transporteur aus Köln zunächst ordentlich verschnallt werden, bevor dieser seine Fahrt fortsetzen konnte.

Das Ergebnis zeigt, wie wichtig und richtig diese behördenübergreifenden Kontrollen sind. Sie werden folglich auch in Zukunft unangekündigt stattfinden.

OTS: Polizei Düren newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...