Polizei, Kriminalität

Freiburg / Emmendingen: Einladung des LKA an Medienschaffende

30.11.2016 - 18:35:35

Polizeipräsidium Freiburg / Freiburg / Emmendingen: Einladung ...

Freiburg - Immer wieder kommen im Zusammenhang mit der Berichterstattung über schwerwiegende und die Öffentlichkeit besonders berührende Straftaten zahlreiche Fragen zur Spurensicherung und deren Auswertung auf, so auch bei den Tötungsdelikten an zwei jungen Frauen in Freiburg und Endingen/Kreis Emmendingen. Um interessierten Pressevertretern einen Einblick in die aktuellen Arbeitsweisen und Techniken bei der Auswertung und Analyse kriminaltechnischer Spuren zu ermöglichen, laden wir Sie ein zu einem Pressegespräch beim LKA BW

am 5. Dezember 2016 um 13:00 Uhr in 70372 Stuttgart-Bad Cannstatt, Taubenheimstraße 85.

Der Leiter des KTI , Ltd. KD Andreas Stenger, wird Ihnen einen Überblick über das Leistungsspektrum des Kriminaltechnischen Instituts des LKA BW (KTI) und über das kriminaltechnische Vorgehen bei komplexen Spurenlagen geben. Außerdem wird Ihnen der Leiter des Fachbereichs Molekulargenetik Dr. Gerhard Bäßler die Sicherung und Auswertung von DNA-Spuren erläutern. Zudem ermöglichen wir Ihnen auch einen Einblick in die die Räume des KTI.

Wir weisen darauf hin, dass seitens des LKA und des KTI keine Fragen zu den genannten Tötungsdelikten beantwortet werden. Diese Fragen richten Sie bitte weiterhin ausschließlich an das Polizeipräsidium Freiburg.

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter Benennung des Mediums und der Anzahl der Teilnehmer unter: freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

OTS: Polizeipräsidium Freiburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110970.rss2

Medienrückfragen bitte an: Laura Riske Polizeipräsidium Freiburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0761 882-1011 E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...