Polizei, Kriminalität

Falsche Polizisten bringen Seniorin um ihr Erspartes

22.11.2016 - 16:10:37

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis / Falsche Polizisten ...

Niederkassel - Auf besonders perfide Art und Weise ist es unbekannten Betrügern gelungen, am letzten Freitag (18.11.2016) einer 74-jährigen Niederkasselerin einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag zu stehlen. Das Opfer wurde am Vorabend erstmalig telefonisch von einem angeblichen Kommissar kontaktiert, der vorgab, dass in Niederkassel eine ausländische Betrügerbande unterwegs sei, die es auf Sparbücher älterer Damen abgesehen habe. Im Telefondisplay der Geschädigten wurde die Telefonnummer 0228-110 bzw. 02208-110 angezeigt. Am nächsten Tag meldete sich der Betrüger erneut und forderte die 74-Jährige auf, da die Bande noch nicht gefasst sei, Geld von ihrem Sparbuch abzuheben und das Geld von der Polizei registrieren zu lassen. Dieser Aufforderung kam die Niederkasselerin nach und hob einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag von ihrem Sparbuch ab. Als sie mit dem Geld zu Hause angekommen war, bekam sie einen weiteren Anruf vom Trickbetrüger. Er schilderte, dass ein Polizist auf dem Weg zu ihr wäre und sie das Geld mit einem vereinbarten Codewort an die Person übergeben solle. Nach abgeschlossener Registrierung bekäme sie ihr Geld zurück. Damit die Geschädigte am Telefon blieb, erklärte der falsche Kommissar, dass man aktuell die ausländische Bande in ihrem Wohnort jage und sie nun alle paar Minuten bis zum Eintreffen des beauftragten "Kollegen" am Telefon sagen soll, dass es ihr gut ginge. Gegen 15.15 Uhr erschien dann der vermeintliche Polizist in ziviler Kleidung und nahm die Beute an sich. Der Abholer wird von der 74-Jährigen als circa 25 Jahre alter und rund 170cm großer, schlanker, Mann beschrieben. Er trug einen Bart, eine Brille sowie eine Kappe auf dem Kopf. Er entfernte sich in Richtung der Marktstraße in Niederkassel. Wer hat in den Nachmittagsstunden am 18.11.2016 im Bereich der Marktstraße diese Person gesehen? Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 541-3221 entgegen.

- Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter/-beamtin aus, lassen Sie sich den Namen nennen und rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde an. Vergewissern Sie sich, ob es diesen Polizeibeamten/-beamtin gibt und wie er/sie erreichbar ist. - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. - Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. - Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen. Auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten. - Falls Sie unter der Rufnummer 110 mit einer Vorwahlnummer angerufen werden, legen Sie auf und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie den Sachverhalt der Polizei. - Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige. (Bi)

OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65853 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65853.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

@ presseportal.de