Polizei, Kriminalität

Falsche Polizeibeamte am Telefon

03.04.2017 - 15:31:34

Kreispolizeibehörde Olpe / Falsche Polizeibeamte am Telefon

Kreis Olpe - Am Sonntag erhielten mehrere Bürgerinnen und Bürger im Kreis Olpe Anrufe von angeblichen Polizeibeamten. Im Display erschien teilweise sogar die Telefonnummer "110". Die angerufenen Bürgerinnen und Bürger fielen jedoch nicht auf diese Trickbetrüger herein, gaben keinerlei Auskünfte und legten sofort auf. Anschließend verständigten sie die "richtige" Polizei per Notruf.

Dieses Phänomen ist in der Vergangenheit bereits öfter in anderen Regionen aufgetreten. Vor allem werden ältere Menschen von den Betrügern angerufen. Sie geben sich als Polizeibeamte aus und versuchen, an das Geld der Betroffenen zu kommen. Dazu manipulieren sie ihre Opfer, indem sie ihnen augenscheinlich überzeugende Geschichten über aktuelle Straftaten erzählen und sie zum vermeintlichen Schutz ihres Eigentums auffordern, Geld oder Wertgegenstände auszuhändigen. Im Telefondisplay erscheint die Nummer der Polizei oder einer anderen Behörde. Über ausländische Telefondienstanbieter sind die Täter in der Lage, jede beliebige Rufnummer im Display des Angerufenen einzublenden.

Die Polizei warnt vor diesen Machenschaften und gibt Tipps, wie man sich dagegen wehren kann:

- Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Notrufnummer 110 im Telefondisplay!

- Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter/-beamtin aus, lassen Sie sich den Namen nennen und rufen Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle an. Vergewissern Sie sich, ob es diesen Polizeibeamten/diese Polizeibeamtin gibt und wie er /sie erreichbar ist.

- Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten!

- Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen!

- Falls Sie unter der Rufnummer 110 mit einer Vorwahlnummer angerufen werden, legen Sie auf und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie den Sachverhalt der Polizei!

- Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten eine Anzeige!

Weitere Tipps, wie man sich gegen solche Betrüger oder andere Straftäter wehren kann, erhält man auch im Internet unter: www.polizei-beratung.de !

OTS: Kreispolizeibehörde Olpe newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65852 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65852.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Olpe Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe Telefon: 02761 9269 2200 E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/olpe

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!