Polizei, Kriminalität

Erpressung mit intimem Video

06.10.2017 - 17:01:44

Polizeipräsidium Westpfalz / Erpressung mit intimem Video

Kaiserslautern - Das Internet ist voll mit Geschichten dieser Art - jetzt ist auch ein Mann aus Kaiserslautern in die sogenannte "Skype-Falle" getappt. Wie der 37-Jährige am Donnerstag bei der Kriminalpolizei anzeigte, wird er mit einem intimen Video erpresst. Er soll mehrere hundert Euro bezahlen - ansonsten werde das Video im Internet veröffentlicht.

Die Vorgeschichte ähnelt der vieler Leidensgenossen in ganz Deutschland: Der Mann hatte über ein Online-Portal eine Frau kennengelernt und sich mit ihr zu einem Sex-Chat via Skype verabredet. Das Video-Telefonat, das - wie üblich - über die Webcam am Laptop Bilder übertrug, wurde von der Chat-Partnerin ohne Wissen des 37-Jährigen aufgezeichnet.

Nach dem Chat kam für den Mann dann die Ernüchterung mit der Forderung der Erpresserin: Entweder er zahlt, oder das Video wird öffentlich.

Der 37-Jährige entschied sich für die dritte Variante: Er erstattete Strafanzeige. Die Ermittlungen nach der Chat-Partnerin laufen.

OTS: Polizeipräsidium Westpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117683 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117683.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de