Polizei, Kriminalität

Erpresserischer Auto-Verkäufer

15.09.2017 - 17:11:44

Polizeipräsidium Westpfalz / Erpresserischer Auto-Verkäufer

Kaiserslautern - Bei einem privaten Autoverkauf ist es am Donnerstagabend im Stadtgebiet zu einer versuchten räuberischen Erpressung gekommen. Die Polizei sucht den Täter und auch Zeugen und bittet um Hinweise unter Telefon 0631 / 369-2620.

Der Gesuchte soll zwischen 28 und 30 Jahre alt und ungefähr 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er hat einen breiten, muskulösen Körperbau, gebräunte Haut und kurze Haare mit einer sogenannten "Undercut"-Frisur (an den Seiten kürzer als das Deckhaar). Bekleidet war der Mann mit Jeans und einer dunkelblauen Winterjacke. Er sprach Deutsch mit (vermutlich) russischem Akzent.

Die erste Meldung ging kurz nach 19 Uhr bei der Kripo ein. Zwei Männer aus dem Rhein-Main-Gebiet berichteten, dass sie wegen eines Autokaufs nach Kaiserslautern gekommen waren. Der Kontakt zum "Verkäufer" war über eine Internetplattform zustande gekommen, und sie hatten sich gegen 18.45 Uhr in der Alex-Müller-Straße getroffen, um den Gebrauchtwagen-Handel über die Bühne zu bringen.

Der "Verkäufer" war jedoch ohne den angebotenen Pkw zum Treffpunkt gekommen und interessierte sich auffallend dafür, ob die Käufer die fünfstellige Bargeld-Summe dabei hatten. Nach mehrmaligem Nachfragen habe der Mann sogar eine Schusswaffe hervorgeholt. Als die Kauf-Interessenten angaben, das Bargeld erst am Automaten besorgen zu müssen, machte sich der "Verkäufer" aus dem Staub.

Etwa eine Stunde später meldeten sich zwei weitere Männer mit einer ganz ähnlichen Geschichte. Auch sie waren extra aus dem Rhein-Main-Gebiet angereist, um sich in der Alex-Müller-Straße mit einem privaten Autoverkäufer zu treffen. Zu dem (Ver-)Kauf kam es jedoch auch in diesem Fall nicht. Der Mann habe sich sehr verdächtig verhalten.

Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der "Autoverkäufer" nirgends mehr gesichtet werden. Zeugen, die den Tatverdächtigen in der Alex-Müller-Straße gesehen haben, oder denen der Mann zwischen den beiden Treffen mit den Kauf-Interessenten an anderer Stelle im Stadtgebiet aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der oben genannten Telefonnummer mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeipräsidium Westpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117683 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117683.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de