Polizei, Kriminalität

Enkeltrickbetrug in Rülzheim

16.02.2017 - 16:26:44

Polizeidirektion Landau / Enkeltrickbetrug in Rülzheim

Rülzheim - Am vergangenen Montag gelang es einer bislang unbekannten Frau während den Nachmittagsstunden bei einem älteren Mann aus Rülzheim einen Bargeldbetrag in Höhe von mehreren tausend Euro durch die sogenannte Enkeltrick-Masche zu erbeuten. Zunächst meldete sich eine weibliche Anruferin bei zwei älteren Herren aus Rülzheim und gab sich als deren Nichte aus. Die beiden Angerufenen durchschauten das Vorhaben der Anruferin sofort und beendeten jeweils nach kurzer Zeit das Telefonat, weswegen es auch nicht zu Bargeldforderungen oder Geldübergaben kam. Beim dritten Versuch hatte die Betrügerin mehr Glück. Sie gab sich wiederum als Nichte des Opfers aus und täuschte eine vermeintliche Notsituation vor. Angeblich sitze sie beim Notar und brauche sehr zeitnah einen größeren Geldbetrag. Das Opfer glaubte gutmütig die ihm vorgetragene Geschichte und händigte tatsächlich wenig später einer ihm unbekannten weiblichen Person den Bargeldbetrag aus. Die Geldabholerin war etwa 25 bis 30 Jahre alt und hatte blondes Haar. Nachdem dem älteren Herrn bewusst wurde, dass er einer Betrügerin aufgesessen war, verständigte er am Folgetag die Polizei. Das Fachkommissariat der Kriminalinspektion Landau hat die Ermittlungen übernommen und bittet um die Mithilfe der Bevölkerung. Nach Einschätzung der Ermittler ist durchaus möglich, dass die beschriebene weibliche Geldabholerin mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bahn oder Taxi nach Rülzheim angereist ist. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge, möglicherweise auch ein wartendes Taxi, am Nachmittag des 13.02.2017 in Rülzheim wahrgenommen hat, möge sich mit der Kriminalpolizei Landau, Telefon 06341-2870 oder der Polizeiinspektion Germersheim, Telefon 07274-9580, in Verbindung setzen.

OTS: Polizeidirektion Landau newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117686 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117686.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Landau Kriminalinspektion Landau Telefon: 06341-287-0 www.polizei.rlp.de/pd.landau

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...