Polizei, Kriminalität

Einbruch in Wohnung - Polizei rät zur Achtsamkeit

21.03.2017 - 13:51:54

Polizei Wolfsburg / Einbruch in Wohnung - Polizei rät zur ...

Wolfsburg - Wolfsburg, OT Innenstadt, Friedrich-Ebert-Straße 20.03.2017, 05.00 Uhr - 16.00 Uhr

Ein Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses kam es im Verlauf des Montags in der Friedrich-Ebert-Straße. Dabei gelangten die Unbekannten in der Zeit zwischen 05.00 Uhr und 16.00 Uhr auf bislang unbekannte Art und Weise in das Treppenhaus. Sie begaben sich zu der Wohnung im 2. Obergeschoss und öffneten gewaltsam die Wohnungstür. Danach betraten sie die Wohnung und durchsuchten sämtliche Räume und die darin befindlichen Möbel nach sich lohnenswerter Beute. Was sie dabei entwendeten steht derzeit noch nicht fest. Anschließend verließen sie das Wohnhaus. Drei Hausbewohnern fielen am Vor- und am Nachmittag zwei unbekannte Frauen auf, denen sie im Hausflur begegneten und zuvor noch nicht gesehen hatten. Beide Frauen waren etwa 25 Jahre jung und von schlanker Gestalt. Eine Frau war etwa 180 cm groß und hatte fusselige blonde Haare. Die zweite Frau hatte eine Körpergröße von nur 165 cm und ebenfalls fusseliges schwarz-braunes Haar, welches zu einem Zopf geflochten war. Diese Person war mit einer dunkelgrünen Jacke bekleidet. Kriminalhauptkommissar und Präventionsexperte Horst-Peter Ewert von der Polizei in Wolfsburg warnt: "Lassen sie keine Unbekannten ins Haus. Oftmals nutzen Ganoven die Gelegenheit, sich unter einem Vorwand über die Wechselsprechanlage Zutritt ins Haus zu verschaffen." Zeugenhinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei Wolfsburg unter der Rufnummer 05361/4646-0 entgegen.

OTS: Polizei Wolfsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56520 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56520.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg Thomas Figge Telefon: +49 (0)5361 4646 204 E-Mail: pressestelle (at) pi-wob.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...