Polizei, Kriminalität

Einbrecher setzen Reizgas ein

10.07.2017 - 16:36:42

Polizeiinspektion Hildesheim / Einbrecher setzen Reizgas ein

Hildesheim - (clk.) Zwei bislang unbekannte Täter sind am vergangenem Samstag, 08.07.2017, zwischen 09:30 Uhr und 11:30 Uhr, während der vorübergehenden Abwesenheit der Hauseigentümer, in deren freistehendes Einfamilienhaus in Hildesheim OT Drispenstedt, Reimmannstraße, eingebrochen. Das Haus wird von einem Ehepaar, er 83 und sie 76 Jahre alt, bewohnt. Beide leben in der Erdschosswohnung. Das Obergeschoß ist vermietet. Der Mieter war zum Tatzeitpunkt jedoch nicht zu Hause. Das geschädigte Ehepaar kehrte nach Erledigung ihrer Einkäufe gegen 11:30 Uhr nach Hause zurück. Man schloss die Haustür und dann die Wohnungstür auf und betrat die Räumlichkeiten. Vom Wohnzimmer her nahm der 83-Jährige Geräusche wahr, die er zunächst nicht einordnen konnte. Nach Betreten dieses Zimmers traf er auf zwei fremde Männer, die gerade dabei waren, einen Schrank zu durchsuchen. Als sich die Einbrecher entdeckt fühlten, nahmen sie sofort Richtung der geöffneten Terrassentür "Reißaus". Der 83-Jährige schaffte es aber noch, einen der beiden Flüchtenden von hinten zu greifen und diesen einen kurzen Moment festzuhalten. Der Einbrecher setzte jedoch sofort Reizgas ein, was er dem Geschädigten ins Gesicht sprühte. Dieser ließ nun den Täter los und fiel zusätzlich zu Boden. Zugleich riefen er und seine Gattin, die einige Schritte hinter ihrem Mann stehengeblieben war, laut um Hilfe. Beide Täter flüchteten dann über die Terrasse.

Das geschädigte Ehepaar gab folgende Täterbeschreibungen ab : Beschreibung Mann Nahe Terrasse mit Reizgas 175/180 cm nicht älter als 21 Jahre schlank Hemd schwarz weiß kariert Brillenträger kein Deutscher nicht Deutsch gesprochen

Beschreibung Mann Flur : 175 bis 180 cm groß nicht älter als 21 Jahre schlank nicht Deutsch gesprochen

Durch die Hilferufe wurden Nachbarn, die sich in den Gärten ihrer Häuser aufhielten, aufmerksam. Einer der Täter flüchtete über die Reimannstraße in Richtung Wienand-Nick-Straße. Sein Verfolger musste allerdings altersbedingt schon nach wenigen Metern aufgeben. Der Zeuge konnt4 folgende Täterbeschreibung abgeben :

- ca. 25-30 Jahre alt - männlich - schlanke Statur - bekleidet mit einem rot-karierten Oberteil

Ein 36-Jähriger Nachbarssohn, der ebenfalls die Hilferufe gehört hatte, lief auch zur Straße. Ihm kam aus Richtung des Tatortes ein junger Mann entgegen, den er wie folgt beschrieb :

- Ca. 25-30 Jahre alt - osteuropäisches Aussehen, auffallend kantiges/quadratisches Gesicht - sehr kurze braune Haare - ca. 175 cm groß - schlanke Statur - Rot/weiß gestreifte Oberbekleidung - spricht deutsch mit leichtem osteurop. Akzent.

Die Tatortbeamten der Hildesheimer Polizei stellten später fest, dass die Täter an die Rückseite des Hauses gelangt sind und hier ein Fenster aufgehebelt hatten. Danach durchsuchten sie die komplette Wohnung. Ob und was entwendet worden ist, konnten das geschädigte Ehepaar nicht sofort angeben. Der 83-Jährige Geschädigte wurde wegen des Reizgases notärztlich versorgt. Außerdem erlitt er mehrere Schürfwunden und Hautkratzer. Beide Geschädigte standen nach dem "Erlebten" unter Schock. Die Polizei Hildesheim bittet die Bevölkerung, insbesondere die aus dem Tatortbereich, um Mithilfe. Wer in zurückliegender Zeit oder zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, sollte dieses unter Telefon 05121-939115 melden.

OTS: Polizeiinspektion Hildesheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/57621 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_57621.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar Telefon: 05121/939104 Fax: 05121/939200 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

@ presseportal.de