Kriminalität, Leute

Ein Raubüberfall in Paris habe die Frau des Rappers Kanye West «zu besserem Menschen gemacht», sagt sie.

20.03.2017 - 17:44:05

Bekenntnis auf Twitter - Kim Kardashian hat «einige wertvolle Lektionen gelernt». Sie sei «gewachsen und erfahrener geworden».

Los Angeles - Der bewaffnete Raubüberfall in einem Pariser Hotel hat Kim Kardashian (36) trotz allem Schrecken nach eigener Aussage zu einem besseren Menschen gemacht.

«Ich würde diese Erfahrung nie jemandem wünschen, aber habe einige wertvolle Lektionen gelernt und fühle mich so gesegnet, dass ich sicher zu Hause mit meinen Kindern und meinem Mann bin», schrieb Kardashian beim sozialen Netzwerk Twitter.

«Ich habe eine tragische, furchtbare Erfahrung gemacht und mich nicht davon klein machen lassen, sondern bin gewachsen und erfahrener geworden und habe es zugelassen, dass die Erfahrung mir etwas beibringt», schrieb Kardashian weiter. «Ich kann sagen, dass ich deswegen so viel besser geworden bin.»

In einer am Sonntagabend ausgestrahlten Folge der Kardashian-Reality-Serie «Keeping Up With the Kardashians» gab die 36-Jährige einige Details zu dem Raubüberfall bekannt, bei dem ihr im Herbst vergangenen Jahres Schmuck im Millionenwert gestohlen worden war. Sie habe gedacht, dass sie vergewaltigt und ermordet werden würde, sagte sie unter Tränen. Im Januar waren in Frankreich 17 Verdächtige in Zusammenhang mit der Tat festgenommen worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neuer Strafprozess gegen Bill Cosby erst im März 2018. Das teilte die Staatsanwaltschaft nach einer Anhörung in Norristown mit. Cosbys neue Anwälte sollen dadurch genug Zeit bekommen, sich in die Vorwürfe von Klägerin Andrea Constand einzuarbeiten. Constand wirft Cosby vor, sie 2004 missbraucht zu haben. Nach seiner Darstellung war der Sex einvernehmlich. Der erste Strafprozess gegen Cosby war gescheitert, weil die Geschworenen sich nicht auf ein Urteil einigen konnten. Norristown - Der eigentlich für November geplante Strafprozess gegen US-Entertainer Bill Cosby wegen sexueller Nötigung soll nun erst im März kommenden Jahres beginnen. (Politik, 22.08.2017 - 19:54) weiterlesen...

Ausgerastet - Ben Becker akzeptiert Strafbefehl. Das kostet ihn jetzt 3000 Euro Bußgeld. Der Schauspieler hat sich auf der Bühne vom Klicken einer Kamera gestört gefühlt und den Fotografen angegriffen. (Polizeimeldungen, 22.08.2017 - 12:54) weiterlesen...

Eingriff ins Private - Nacktfotos von Lindsey Vonn und Tiger Woods geklaut «Mit der vollen Härte des Gesetzes» will die Skisportlerin gegen diejenigen vorgehen, die von ihrem Handy private Fotos geklaut haben und diese nun im Internet veröffentlichen. (Polizeimeldungen, 22.08.2017 - 09:18) weiterlesen...

Hacker klauen Nacktfotos von Lindsey Vonn und Tiger Woods. «Es ist ein abscheulicher und widerwärtiger Eingriff in die Privatsphäre, wenn jemand private und intime Fotos stiehlt und sie illegalerweise veröffentlicht», teilte Vonns Sprecher dem US-Portal People.com mit. Die Fotos sind mittlerweile auf einigen Webseiten zu sehen, wogegen die Sportlerin rechtliche Schritte einleiten will. Die Fotos entstanden dem Bericht zufolge vor einigen Jahren, als Vonn und der Profigolfer noch ein Paar waren. Los Angeles - Unbekannte haben das Handy von US-Skistar Lindsey Vonn gehackt und Nacktfotos von ihr und ihrem Ex-Freund Tiger Woods gestohlen. (Politik, 22.08.2017 - 08:28) weiterlesen...

Erzbischof lässt Glocken gegen «Drogenkrieg» läuten. Ab Donnerstag sollen drei Monate lang jede Nacht in allen Kirchen der Provinz eine Viertelstunde lang die Glocken läuten. Seit Amtsantritt von Präsident Rodrigo Duterte im Juni 2016 geht die Polizei verstärkt gegen tatsächliche und vermeintliche Drogenkriminelle vor. Mehrere tausend Menschen wurden bereits getötet. Villegas sagte, das Glockengeläut solle ein Aufruf sein, die Tötungen nicht länger zu unterstützen. Manila - Als Zeichen des Protests gegen den Drogenkrieg auf den Philippinen will der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Socrates Villegas, jede Nacht die Glocken läuten lassen. (Politik, 21.08.2017 - 07:02) weiterlesen...

Späte Erkenntnis - Chris Brown: Hasse mich für Prügelattacke auf Rihanna. In einer Doku zeigt er sich fast zehn Jahre später reuig. Der Rapper war 2009 gegenüber seiner damaligen Freundin handgreiflich geworden. (Polizeimeldungen, 17.08.2017 - 11:14) weiterlesen...